#16: The Galileo Seven (TOS 1.16)

tad016 Episode herunterladen (MP3, 44 MB)

5. Januar 1967:
Spock macht schon wieder Land(e)urlaub – diesmal unfreiwillig, doch weder mit der einheimischen Fauna noch mit den meuternden Mitreisenden im Winnebago ist gut Kirschen essen. Derweil ärgert sich Jim über einen galaktischen Zeitansager.

In Deutschland: Notlandung auf Galileo 7 (später: Notlandung der Galileo 7), ausgestrahlt am 14. Oktober 1972.

4 Gedanken zu “#16: The Galileo Seven (TOS 1.16)

  1. Hey ihr beiden. Ohne hier zuviel Text zu hinterlassen: vor ziemlich genau 13/14 Wochen habe ich durch Zufall euren Podcast entdeckt. Ich war auf der Suche nach irgendwelchen st discovery Updates und bin über Umwege hier gelandet. Seitdem ist Dienstags abends ab 23 meine Trek am Dienstag Stunde. Dann gibt es nochmal schnell eine schriftliche Zusammenfassung der Folge via Netz und dann den Podcast an. Vorfreude beginnt schon 1- 2 Tage vorher! Freunde konnte ich jetzt auch schon anfixen. Klasse Projekt und kurzweilige Folgen. Macht weiter so! Top Und jetzt Folge 15;)

    Gefällt mir

  2. Mal wieder ein später Kommentar, da hier noch nicht viel passiert ist, melde ich mich. Ihr fragtet nach weiteren Eindrücken zu den ungleichen Sieben…

    Ich erinnere mich leider nicht daran, was ich früher von der Folge hielt. Diesesmal ging es mir wie Sebastian. Einerseits gibt es viel, was mir total gefällt, andererseits kann ich auch schwer was mit dem Mobbing anfangen. Spock wird nicht als Führungsoffizier anerkannt, Streichhölzer ziehen wird Befehlen vorgezogen und lockere, ja da hast du Recht, Sebastian, rassistische Sprüche, sind normaler Ton. Zunächst dachte ich, in Anlehnung an „Spock unter Verdacht“, „wenn Kirk hier wäre, würde sich das keiner erlauben“. Da wurde Stiles über den Mund gefahren, Sprüche wurden damit nicht toleriert. Am Ende lässt es sich Kirk hier aber auch nicht nehmen… ihr spracht darüber. Schade, dass das Drehbuch so angelegt ist. Auch für mich steht Star Trek eigentlich für etwas anders, die Methode funktioniert für mich hier nicht.
    Ich halte die letzte Szene übrigens für später angesiedelt, zumindest in meinem Kopf sind sie kurz davor Ferris und die Fracht abzusetzen und jetzt haben sie Zeit für ein paar Sprüche und den Abschlusslacher.

    Was mir in den Sinn kam… wäre Kirk da gewesen, hätte er nach dem Tod von Latimer meinem Empfinden nach nur eines anders gemacht, er hätte tröstenderweise mit Yeoman Mears gekuschelt – und wäre von den anderen nicht angemacht worden.

    Diese medizinischen Vorräte haben es schon in sich. Einerseits dauert der Flug drei Tage nach Makus III, von dort werden sie erst in fünf Tagen weitertransportiert; aber die Seuche ist besorgniserregend, man hätte sie nicht mehr unter Kontrolle. Warum sollen sie dann erstmal zwei Tage zwischengelagert werden? Die Enterprise wäre sicher bis zu den jeweiligen Zielen schneller, aber vermutlich hängt da noch ein Drittanbieter mit drin, der Schwager vom Chef.

    Über das Setting und den Einsatz der Galileo habe ich mich allerdings gefreut. Dass Grundrisse und Ansichten auf der Mattscheibe nicht wirklich zusammenpassen, ist man gewohnt, viel vom Shuttle zu sehen, fand ich schön. Scottys Reparaturarbeiten wirkten auf mich gut, er werkelt an mindestens drei Stellen des Shuttles, ich würde ihm mein Auto anvertrauen, er kennt sich zumindest mit atü aus 😉 (in der Synchro). Er weist einmal Boma zurecht, da war ich dankbar. McCoy macht seinen Job, wenn es was gibt, das sehe ich auch immer gerne. Ich wünschte mir beinahe etwas mehr Nasenbluten, dass er nicht zum Stänkern gekommen wäre. Ich konnte die Folge aber gut sehen, war spannend, unterhaltsam und man macht sich zumindest Gedanken über die Lücken.

    Eure Besprechung hat mir wieder einmal sehr gut gefallen.

    Gefällt mir

  3. Bei der momentanen Affenhitze geht nicht viel, also nur ein paar wenige Punkte.
    „Notlandung auf Galileo 7“, o weh ZDF. Aber „Weltraumfieber“ wird alles toppen.
    Erst mal ein bisschen Trivia: Diese Folge hätte der siebte Band der Bastei-Fotoromanbücher werden sollen, meines Wissens ist die Reihe aber nach sechs Bänden eingestellt werden sollen, so dass es bei der Ankündigung blieb.
    Eure Kritik an Spocks „Rückwärtsentwicklung“ muss ich leider mit meiner üblichen Kritik an eurer Reihenfolge beantworten, denn solche Dinge passieren eben, wenn man TOS nicht in Produktionsreihenfolge kuckt.
    Bei einem weiteren Kritikpunkt muss ich euch dann „halb recht“ geben. Die Enterprise ist viel zu oft das einzige Raumschiff in Reichweite von was auch immer. In dieser Folge, weit draussen, kann man das aber ausnahmsweise glauben. Auch bei Warpgeschwindigkeit reist man nicht in Nullzeit. Die Enterprise wäre also wahrscheinlich günstigstenfalls in ein paar Wochen zurück, andere Raumschiffe würden wahrscheinlich noch länger brauchen, wenn nicht rein zufällig ein anderes in Reichweite ist. Da sind aber Szenarien in STII und STVII viel unglaubwürdiger, wo man über der Erde parkt, aber kein anderes Raumschiff da ist um zu helfen und man nicht mal auf anderes Personal zurückgreifen kann, wenn man nur Kadetten oder gar nur eine Rumpfmannschaft zur Verfügung hat. Alle in Urlaub?
    Bei eurer Wertung gebe ich euch voll recht. Als Kind fand ich die Folge auch viel besser als heute, daher Daumen quer.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s