#187: Future Imperfect (TNG 4.08)

Episode herunterladen (MP3, 59 MB)

12. November 1990:
Urplötzlich ist Bill 16 Jahre älter und Captain Bill. Doch damit nicht genug! Alles um ihn herum hat sich dramatisch verändert – ein unverhoffter Sohn, ein bärtiger Chef und ein nöliger Worf sind bloß der Anfang. Da kann man schon mal offensichtliche Warnsignale übersehen, doch Simon und Sebastian behalten einen kühlen Kopf.

In Deutschland: Gedächtnisverlust, ausgestrahlt am 25. August 1993.

Dieser Beitrag hat 8 Kommentare

  1. Florian

    Die Folge mochte ich immer, wie auch die vor 2 Wochen mit Beverly. Die war für mich sogar ein Award..also die mit Bev.
    Die hier war natürlich gaga. Aber diese Art Folgen mochte ich immer besonders. Und die Sache mit Minuet ( schreibt man das so?? ) war ja wohl genial.
    Tja da hat Biden es ja wohl geschafft und der orange Irre ist hoffentlich bald weg. Hoffe Joe hat was vom Spirit seines alten Chefs Jedenfalls ist er ein echter Politiker, und kein.. tja keine Ahnung was Trump ist..
    Danke für die schöne Folge.

    Tja da hat Biden es ja wohl geschafft und der orange Irre ist hoffentlich bald weg. Hoffe Joe hat was vom Spirit seines alten Chefes. Jedenfalls ist er ein echter Politiker, und kein.. tja keine Anhnung was Trump ist..
    Danke für die schöne Folge.

  2. Emma

    Was mir gestern aufgefallen ist: Vorm Vorspann noch gab es drei Kamerafahrten auf das Gesicht eines Charakters: Einmal auf die Transporterchiefin beim Hochbeam-Versuch, auf Riker der Krankenstation direkt vorm Vorspann und bei der Dritten bin ich mir nicht sicher, glaube das war Picard neben Data.

    1
  3. BjoernHH

    Solche Folgen wie diese, die man wohl „Was wäre wenn“-Folgen nennen könnte, mochte ich immer bei Star Trek besonders.

    Man ist gespannt, wie sich der nächste bekannte Charakter verändert hat, und es kann schön mit der ST-Geschichte rumgespielt werden.

    Bei DS9 hat man es dann mit dem Spiegeluniversum etwas übertrieben. Aber auch da fand ich es lange sehr faszinierend…

    4
  4. Michael

    Das sind so Folgen, da finde ich keinen Zugang zu. Das ist nichts für sensible Menschen wie mich.

  5. Kleiner Bruder

    Hallo ihr Beiden!
    Eure Gedanken zur aktuellen Politik waren ja geradezu prophetisch… Pech für die Amerikaner, dass sie anscheinend nur die Wahl zwischen Pest und Cholera haben. Vor kurzem schrieb jemand, dass viele Amerikaner Trump gerade wegen seines Benehmens gewählt hätten. Sie halten ihn anscheinend für ehrlicher als die üblichen Politiker. Na ja.
    Die heutige Folge selbst war ganz nett verschachtelt, sie hatte nur zwei, dafür aber wesentliche Schwachpunkte: Anfang und Ende. Da haben wir also einen unwirtlichen Planeten – nein Quatsch, eine unwirtliche Gegend auf dem Planeten. Wäre der ganze Planet so wie dort gezeigt, gäbe es doch schon mal keine Atemluft. Und man vermutet dort eine feindliche Basis. Wie sieht logischerweise der Landetrupp aus? Drei Mann mit leichter Bewaffnung ohne Schutzanzug. Die Sternenflotte ist einfach wieder mal inkompetent, wie so häufig.
    Und am Ende haben wir eine Light Version von Charlie X, oder? Kommt aus dem Nichts, verschwindet im Nichts, wie sein ganzes Volk, seine Eltern und die geheimnisvollen Angreifer (und auch das kommt mir gerade unangenehm bekannt vor). Und was ist sein Problem? Nicht etwa, dass er gerettet werden will – ihm ist langweilig, er braucht Gesellschaft.
    Da fallen die Hinweise, die Ihr gefunden habt kaum noch ins Gewicht. Dem gewöhnlichen Zuschauer, der die Folge zum ersten Mal sieht, dürfte das kaum so im Detail aufgefallen sein.
    Gut, Daumen nach oben, aber auch nur mit Mühe.

  6. Michael from Outer Space

    Hi,

    ich finde „Future Imperfect“ ganz ok. Mich stört etwas, dass die Story zum Ende hin doch sehr stark gestaucht wird. Außerdem konzentrieren sich beide Illusionen auf den Jungen, der unbedingt mit Riker zusammen sein möchte. Da hätte der XO Verdacht schöpfen können/müssen. Meine Lieblings-Riker-Folge ist wahrscheinlich „Frame of Mind“ am Ende der 6. Staffel. Auf die Diskussion dazu freue ich mich schon! 😉

    „Daumen hoch“ für „Future Imperfect“.

    LL&P 🖖 👋
    Michael from Outer Space

  7. Don

    Moin!

    Der Sebastian macht jetzt „irgendwas mit Medien“! ^^

    https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_M%C3%BCller

    Meine volle Zustimmung zum Simon und seinen Ausführungen über Trump!

    Dass Rikers Sohnemann nicht zu Riker auf die Krankenstation geführt wird, ist aber nun gerade kein Fehler für die Strichliste. Denn wie wir später erfahren, war das ja volle Absicht. Man hatte gehofft, dass Riker sich durch das schockartige Aufeinandertreffen mit seinem Sohn an etwas erinnern könnte.

    Ja, das mit den Friedensverhandlungen nach der Rettung eines Romulanerschiffs ist nicht sehr plausibel. Nach der Rettung der Romulaner in „Timescape“ ist sowas ja schließlich auch nicht passiert!

    Als Riker zu „Jean-Luc“ so wissend „Minuet!“ sagt, da sieht man dem Sohnemann auch richtig an: ‚Oha, da ist jetzt irgendwas schiefgelaufen.‘

    Auch wenn Minuet eine Ehefrau mit Holo-Emitter wäre: Wie ist dann der Sohn „Jean-Luc“ zustande gekommen? Und was ist er dann eigentlich, ein halb-holografisches Lebewesen?

    Insektoidenhafter Alien? Ich finde, der sieht eher wie so ein klassischer Grey aus.

    Eine Folge ohne Botschaft – das ist dann wenigstens nicht so teuer!

    Fazit? Ich fand die Folge gut. Ihr habt schon recht, Tiefsinn kann man darin nicht sehr suchen. Aber trotzdem: Daumen hoch!

  8. SarahCrusher

    Solche „was wäre wenn“ oder auch irgendwie „alternative Zukunft“ Folgen mag ich auch sehr.
    Das andere Design der Kommunikatoren mit dem Rang integriert, der Ferengi (jetzt im Nachhinein… die Vorlage für Nog?) auf der Brücke, dann die Klingonin (sollte das vielleicht Worfs 2. Gefährtin sein, oder eine B’Elanna Vorgängerin?) Beim letzten Nachschauen war ich schon durcheinander DS9 und Voyager Leute auf einer kaputten Enterprise D?!
    Eine Botschaft hat die Folge jetzt nicht wirklich, nur ist es wirklich klug sein Kind nach dem Chef zu nennen?
    „Jean-Luc nicht mit dem Replikator spielen, nein nicht die Menschenfressenden Pflanzen von Klingon replizieren… Jean-Luc los in deine Kabine Hausaufgaben machen… “ und dann steht der gestörte Data daneben und fragt: „Sir, warum soll der Captain dies alles machen?“
    Ein bisschen komisch ist es aber schon auf der einen Seite wird ja gesagt die Enterprise D ist ein Forschungsschiff mit Familien aber die Führungsriege hat keine bis auf Beverly aber der Wesley war ja schon lange aus den Windeln, Deannas Kind war nur ein Experiment eines fremden Volks, Worf schickt seinen Sohn erst mal zu den Großeltern. Die Kinder sind irgendwie immer nur von der xyz Besatzung zu sehen.
    Als ich diese Folge zu Ende gesehen hatte, überlegte ich noch Simon und Sebastian strafen die Folge mit dem vielen Quatsch ab. Über das Urteil war ich positiv verwundert.

Schreibe einen Kommentar