#117: Datalore (TNG 1.12)

600_1x12_Datalore_title_card Episode herunterladen (MP3, 68 MB)

18. Januar 1988:
Wir freuen uns, denn heute erfahren wir etwas über die geheimnisumwobene Vergangenheit unseres Lieblingsandroiden. Aber die Freude währt nicht lange, denn wir lernen auch seine fiese Zwillingsschwester HanneLore und das volle Dummheitspotenzial unserer sonst so patenten Crew kennen. Blauwal!

In Deutschland: Video-Fassung veröffentlicht auf Der Todeskristall am 3. April 1989; Das Duplikat (TV-Fassung), ausgestrahlt am 1. Dezember 1990.

17 Gedanken zu “#117: Datalore (TNG 1.12)

  1. Hallo Ihr beiden,
    sieht so aus, als sei ich diesmal der erste. Wieder einmal eine sehr gute und sehr unterhaltsame Folge die Ihr da abgeliefert habt. Ihr bringt wieder Sachen ans ( an das ) Licht die mir immer entgangen sind. Mir wäre Data sein Achterwerk niemals aufgefallen. Immer weiter so und ich freue mich schon auf die nächste Folge.
    Übrigens, falls Ihr mal Unterstützung beim Schneiden braucht, lasst es mich ruhig wissen. Etwas Dialog Cut Erfahrung bringe ich vom Produzieren meines ersten Hörspiels mit.
    Viele Grüße,
    Volker

    Liken

  2. Seid gegrüßt!

    Auch von mir bekommt ihr wieder Lob für eure tolle Sendung. Ich möchte auch gar nicht viel schreiben, zur Folge wurde eigentlich schon alles gesagt. Eine kleine Anmerkung habe ich aber:
    Dieses Gerät mit den beiden blinkenden Leuchtstoffröhren haben wir schon in „The Wrath of Khan“ gesehen. Da steht so ein Ding im Labor von Dr. Carol Marcus.

    Ich befürchte, dass euch „Angel One“ nicht besser gefallen wird. Na ja, abwarten! 😉

    MfG

    Michael from Outer Space

    Liken

  3. Hallo ihr Lieben, danke für die Folge =)

    Schon früher fand ich die Zweigesichtigkeit gegenüber Data und Wesley entsetzend. Kann mich noch gut erinnern, wie ich schon als Grundschulkind verärgert war, auch vor allem was um Data herum noch kommen wird…

    Wie ist sein Status? Welche Rechte hat er? Diese ganze Geschichte, wie man ihn fand und „aufnahm“ finde ich inkonsistent – sowohl ihm gegenüber, als auch was den Ablauf der Handlung vor 26 Jahren betrifft. Ich verstehe nicht wann Lore demontiert wurde, er das Kristallwesen erlebte, die Bewohner sich versteckten, ihr Wissen überspielten, Kinder Bilder zeichneten, Leute umkamen, Data draußen hingelegt wurde. Aber an der Stelle muss ich das wohl nicht checken, das ist auch OK. Aber diese Falschheit oder Unüberlegtheit, Data aufzunehmen, ihn in freier Entscheidung eine Ausbildung und Karriere durchlaufen zu lassen, einen weiteren seiner Art als Es zu bezeichnen, sein Vertrauen in Frage zu stellen und der später noch kommende Prozess, über den ich mich dann sicher zu gegebener Zeit aufrege… 😉 Das lässt mich seit jeher alles baff zurück.

    Ich denke übrigens, dass die (persönlichen) Computerdaten der Bewohner, bzw. die über sie, in Data hochgeladen wurden.

    Lore war doch auf dem Schiff unterwegs und Worf stellte fest, dass er sich mit Dingen beschäftigte, die Data als eine Art „Wundsalbe“ etc. für Androiden benannte – ich denke dieses Zeug gab er Data ins Glas. Hätte er sich die Zusammensetzung wohl mal genauer anschauen sollen.

    Das Gerät, mit dem Lore sein Zucken behob und bei Data hervorrief, sah verdächtig nach einem Schallschraubenzieher eines anderen Doktors aus. Technik der Zukunft halt. 😉

    Das Ende ist wirklich vernachlässigt worden. Lore möchte den Baum rausbeamen, damit die Schilde kurz runter sind. – Die Kristalllebensform ist nicht auf zack, als Lore rausgebeamt wird, ist sie vermutlich zu überrascht, um gegen die Enterprise tätig zu werden. „Greift“ sie sich wohl den zappelnden Verbündeten und fliegt weg (oder wie war das noch..). Ich denke genau das sind sie, Verbündete, eine Zweckgemeinschaft. Lore hätte glaube gerne das Schiff und alle persönlichen Computerdaten für sich gehabt, die Lebensform kommt zum Essen vorbei, wenn er wen loswerden muss. Dazu schmiert er ihr Honig um die Kristalle.

    „Hör mal wer da hämmert“ hab ich schon immer gerne geschaut. Ich finde das Familienleben im Gegensatz zu vielen anderen Sitcoms hier wirklich schön dargestellt, ich kaufe dem Ehepaar ihre Intimität ab und sie haben einfach so nachvollziehbare Themen und Probleme. Eine lebensnahe Serie in meinen Augen – auch der Part mit dem Beinahe-Handwerker im Haus, der alles optimieren muss, das kenne ich auch zu gut, auch wenn es bei uns nicht um „mehr Power“ ging, so kann ich alle Seiten der Serie so wunderbar nachempfinden. 😁👍🏻

    Alles in Allem finde ich es schön, mehr über Data zu erfahren, mich freuten auch schon immer Bezüge und Hintergrundgeschichten. Die Art trüb die Freude zwar etwas, aber was will man machen. 😉

    Bis nächste Woche
    LG ✌🏻👋🏻😀

    Liken

    • Hallo TaoTao,

      „Ich denke übrigens, dass die (persönlichen) Computerdaten der Bewohner, bzw. die über sie, in Data hochgeladen wurden.“

      Das verstehe ich auch so. Data sagt in „Silicon Avatar“ glaube ich auch explizit, dass er die Tagebuchaufzeichnungen der Kolonisten auf seiner Festplatte hat.

      Ich kann deine Frustration über die inkonsequente Charakterdarstellung gut nachvollziehen. Simon und Sebastian haben seine offensichtlichen Emotionen ja auch schon oft erwähnt, obwohl er den Emotions-Chip erst viel später bekommt. Trotzdem war er schon immer einer meiner Lieblinge. Ich fand ihn anfangs sogar am interessantesten und wollte mehr über ihn herausfinden, was mich dazu brachte, mehr TNG zu gucken.

      Riker ist mMn auch sehr inkonsequent geschrieben und das stört mich irgendwie noch mehr. „Angel One“ wird uns dafür ein weiteres Beispiel liefern.

      MfG

      Michael from Outer Space

      Liken

      • Hallo Michael,

        nun ja, da bin ich sicher auch inkonsequent, denn dass Data vermeintliche Gefühlsausbrüche zeigt, fand ich noch nie schlimm, bzw. kann es mir wegerklären. 😉 Als Kind hab ich Data auch direkt so wie er war ins Herz geschlossen und ich muss immer wieder feststellen, dass diese althergebrachten Bindungen schwer ins Wanken zu bringen sind. Das betrifft Charaktere und auch offensichtlich schwache Folgen.

        Mich störte schon immer, dass sie ihn nur solange menschlich behandeln, bis es mal wieder aufkommt, dass er es ja gar nicht ist und sie ihm dann direkt alles unter den Füßen wegziehen. Wie gesagt, zu „Wem gehört Data“ / „The Measure of a Man“ werde ich mich sicher äußern, wie empört ich damals schon war. 😉
        Aber um ungerecht und mit zweierlei Maß behandelt zu werden, muss man ja nicht mal Androide sein, Wesley hat’s nicht besser.

        LG
        TaoTao

        Liken

        • Hallo TaoTao!

          Mir geht es genau wie dir. Wenn einer meiner Lieblinge in einer Folge nicht so gut weggkommt, marginalisiere ich das. Wenn aber ein Charakter, den ich sowieso nicht mag mal inkonsequent geschrieben ist oder sich blöd verhält meckere ich gleich rum.

          Troi kann von ungerechter Behandlung auch ein Lied singen…

          Die 2. Staffel wird spannend! 😉 Ich freue mich schon sehr drauf. „The Outrageous Okona / Der unmögliche Captain Okona“ wurde am 12.12.1988 ausgestrahlt, „The Cage / Der Käfig“ folgte am 24.12.1988. Das heißt: In 16 Wochen werden wir Pike, No. 1, Spock und Vina wiedersehen.

          Zur ersten Gerichtsverhandlung in TNG werde ich auch etwas zu sagen haben! 😀

          MfG

          Michael from Outer Space

          Liken

        • Hallo Michael,

          was Troi betrifft, rennst du bei mir offene Türen ein. 🙂

          Einen schönen Tag in die Runde.

          LG
          TaoTao \\//

          Liken

  4. „Shut up, Wesley!“

    Hallo, Simon und Sebastian, „Guten Mittag!“ sagt man sicher nicht, aber evtl.: „Und falls wir uns nicht mehr sehen sollten – guten Tag, guten Abend und gute Nacht!“

    Ja, mit dem Kachelmann ist nicht zu spaßen!

    Bzgl. der Sicherheitsfunktionen auf dem Holodeck: In „Descent Part I“ wird gezeigt, dass es der Zustimmung zweier Offiziere bedarf, um diese Funktionen außer Kraft zu setzen. Das klingt zumindest ansatzweise plausibel und würde dann auch einem BDSM-Fan die Möglichkeit geben, seine Wünsche auszuleben.

    In diesem Fall ist es eigentlich schade, dass Troi in dieser Folge nicht dabei war, denn es hätte mich schon interessiert, ob sie Lores Emotionen empfangen kann.

    Wie man in „Angel One“ sieht, können auch die Menschen des 24. Jhds. durchaus noch eine Erkältung bekommen.

    Interessant, dass man noch ein paar tote Bäume vorfindet. In „Silicon Avatar“ hinterlässt das Kristallwesen dagegen überhaupt keine organischen Spuren mehr.

    Wieso hat bisher keiner geahnt, dass Data von Dr. Noonien Soong erschaffen wurde? Schließlich trägt er doch dessen Gesichtszüge?
    Und hatte bisher auch noch niemand bemerkt, dass Data ein positronisches Gehirn besitzt?

    „War das ne ziemliche Quatsch-Serie.“
    => Nein, das glaube ich nicht, Tim Simon!

    Die Argumentation Picards, dass Menschen im Prinzip ja ebenfalls Maschinen sind, bringt er dann auch nochmal in „The Measure Of A Man“ vor.

    Und auch der „Androiden-Wecker“ wird in „The Measure Of A Man“ noch eine Rolle spielen.

    Lore scheint aber ein durchaus gebräuchlicher Name zu sein (nicht nur in der deutschen weiblichen Form):
    https://en.wikipedia.org/wiki/Lore_(name)

    Vielleicht hat Dr. Soong ja wirklich etwas in Lore eingebaut, dass er für alle Menschen (und Klingonen) so ein einnehmendes und vertrauenerweckendes Wesen suggeriert? (So eine Art Klein Zaches, genannt Zinnober?)

    Seit Kain und Abel gibt es ja diese Brudergegensätze und Lores Kainsmal ist dieses nervöse Zucken.

    Was ich bei der Szene mit Lore, als er anbietet, mit dem Kristallwesen zu sprechen, immer etwas merkwürdig fand, dass Lore als Data so tut, als würde er Picards „Make it so.“ nicht verstehen und erst nach dem „Do it.“ sich in Bewegung setzen. Picard macht dann noch einen recht irritierten Blick. => Aber was hat das alles zu bedeuten, was will mir als Zuschauer diese Szene eigentlich vermitteln?

    Immerhin wird dann in der 2. Staffel dieses Trainingsprogramm von Worf gezeigt, in der er dann als harter Kämpfer uns präsentiert wird.

    Liken

  5. Mit dem Abschalten der Sicherheitsvorkehrungen meinte ich ja überhaupt nicht, dass man das Holodeck nicht abschalten kann (das hab ich als seperates Problem angesehen), sondern dass das Holodeck verhindert, dass man sich verletzt. Also dass das Eindringen einer Kugel verhindert wird ist sinnvoll, aber wenn man jetzt z.B. ein paar medizinische Tacker in der Haut haben will, wäre dann schon blöd, wenn das Holodeck das verhindert. (Tut übrigens nicht so weh, wie man sich das vorstellt.) Oder halt so die Auswirkungen diverser Schlaginstrumente…
    (Wobei es beim BDSM auch etwas namens „Tunnelspiel“ gibt, bei dem die Session nicht abgebrochen werden kann, also z.B. wenn man mit einer Handschelle an der Heizung gefesselt ist und den Schlüssel zwar direkt neben sich hat, aber in einem grossen Block Eis, der erstmal schmelzen muss oder auch Spass mit Ingwer…)

    Liken

  6. Hallo zusammen!
    „Bescheuert“, das ist das Stichwort zur Folge. Optisch ist das ja alles sehr aufwendig gemacht, das sieht nicht billig aus, vor allem die Zwillingsszenen. Aber ist denn niemanden aufgefallen, das schon die Prämisse Müll ist?
    Da dient also ein Android in Starfleet, so weit, so gut. Bei all den vielen Androiden, denen Kirk in seiner Laufbahn begegnet ist, wäre das auch nur logisch. Aber was kriegen wir hier zu hören und zu sehen?
    Auf einer völlig zerstörten Erdkolonie, wo hunderte Menschen spurlos verschwunden sind, wird ein Android -Data- gefunden. Statt ihn ins Labor zu stecken und auf Herz und Positronen zu testen, ja, ohne dass man das Schicksal der Kolonisten erforscht, wird dieser geheimnisvolle Android (der nicht einmal selber was über seine Herkunft sagen kann) zum Sternenflottenoffizier ausgebildet und auf das Flaggschiff der Föderation gesetzt. Macht das irgend einen Sinn? Ohne dass man weiß, wie er funktioniert, wer ihn programmiert hat?
    Ach ja, angeblich hat er die Erinnerungen der Kolonisten, oder meinetwegen deren Aufzeichnungen, ob Print, Audio oder Video in sich. Und da ist keine Rede von Lore, auf den sie doch angeblich alle so heftig reagiert haben sollen?
    Und die Kinderzeichnungen. Die zeigen doch angeblich schon den Angreifer. Wie kommen die in dieses versteckte Geheimlabor? Wieso hat sich niemand dort hinein geflüchtet?
    Und Lore – will er nun über die Menschen herrschen oder diesem „mathematisch perfekten Ding“ folgen, dass die Menschen doch nur tötet? Was macht man denn am Ende mit diesem „Ding“? Ihm wenigstens erklären, dass das keine guten Manieren sind, wenn man es schon nicht über den Haufen schiessen will?
    Und ehrlich, Picards Frage zu Beginn, wem denn Datas Loyalität gehören würde, das ist so offensichtlich, das ist quasi der Holzhammer im Skript „Achtung, Leute, bald wird es einen Loyalitätskonflikt geben“.
    Kann mir jemand Kirk zurückgeben?
    Aber Okay, für die coole Optik bin ich auch bereit, den Daumen quer zu geben.
    Gute Nacht, allerseits!

    Liken

    • Das ließe sich ja nur erklären, wenn Dr. Soong die Informationen über Lore und das Kristallwesen gezielt aus den Aufzeichnungen gelöscht hätte. Nur: warum hätte er das tun sollen?
      Übrigens müssen die beiden Androiden eine Weile lang parallel auf Omicron Theta gelebt haben. Sonst ergeben die Infos, die wir im Laufe der Zeit über die „Soong“-Familie erhalten haben, keinen Sinn.
      Und wie lange hielt sich Soong nach dem Agriff der Schneeflocke noch in seinem Labor auf, um Data mit den Aufzeichnungen zu bespielen und Lore zu demontieren? Auf jeden Fall zu lange, den Juliana hat es nicht überlebt.

      Liken

      • Nää, mit Logik darfste TNG hier nicht kommen (kann ich vielleicht wenigstens Spock wiederhaben?).
        Die Soong Familie? Ach ja, Data, der gute Bruder, Lore, der böse Bruder, und Jerome, der Bruder, über den sie nicht sprechen (im Kleid). Und ,der Klassiker: Wie heisst Datas Schwester? Polly-Esther!

        Liken

  7. Ahoi ihr beiden,
    wieder mal ne schöne Folge, also die von Euch.
    Die von TNG ist deutlich schlechter, als ich sie erinnerte.
    Basonders das „Shut up Wesley“ geht gar nicht, auch wenn es viele „Fans“ damals gefeiert haben.
    Dachte ihr würdet drauf eingehen 😉

    Liken

  8. Hallo,
    also auch wenn ihr hier großteils negativ auf die Folge eingestellt seid, muss ich sagen, für mich war dies immer mit eine der deutlich besseren der 1. Stafffel. Auch diese Folge hat mir beim neulichen Binge-Watchen gezeigt, dass die 1. Staffel bei weitem besser ist, als immer behauptet wird Spätere Staffeln sind da meiner Meinung nach teilweise deutlich schlechter.

    Klar weißt die Folge einige Logiklöcher auf über die ich mich auch geärgert habe. Aber gerade die Stimmung der Folge find ich gut.

    Die Kristallwesen kommen, wenn ich mich da richtig erinnere, später auch noch vor, nämlich in der Buchreihe Star Trek Titan. Genau wie die Quallenwesen aus Encounter at Farpoint.

    Für mich gibts für die Folge den Daumen quer hoch!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s