#111: Lonely Among Us (TNG 1.06)

600_1x06_Lonely_Among_Us_title_card Episode herunterladen (MP3, 68 MB)

2. November 1987:
Während man sich durch die erste waschechte B-Story in Star Trek wurschtelt (mit Kobras und Hunden!), gabelt die Enterprise einen blinden Passagier auf, der von technischen Schwierigkeiten über Dienstpflichtverletzungen bis hin zum ersten Crew-Todesopfer so manch Schabernack verursacht.

In Deutschland: Video-Fassung veröffentlicht auf Tödliche Manipulation im September 1988; Die geheimnisvolle Kraft (TV-Fassung), ausgestrahlt am 19. Oktober 1990.

18 Gedanken zu “#111: Lonely Among Us (TNG 1.06)

  1. Erster !! So, diese Folge zählt zu meinen Lieblingen aus der ersten Staffel. Ich bin sehr auf Eure Rezension gespannt und auch ob Euch die gleichen Dinge auffallen wie mir. Also, bis später

    Liken

  2. Hallo allerseits!

    Der Raum, in dem sich Worf und Geordi am Anfang aufhalten, heißt laut Memory Alpha „Sensor Maintenance“ oder „Sensor Maintenance Room“ und befindet sich auf Deck 14, Raum 2014. Damit liegt er auf demselben Deck wie der Transporterraum und der Turbolift 2 in „Encounter at Farpoint“, das Klassenzimmer in „Rascals“ und der Konferenzraum in „The Outrageous Okona“.

    Mit dem „Muster“, das nach dem Beamen einer Person im Transporterpuffer gespeichert ist, habe ich ein Verständnisproblem. Meiner Meinung nach läuft ein Beamvorgang ungefähr so ab: Ich stelle mich auf die Transporterplattform und ein Scanner durchleuchtet meinen Körper. Dabei werden alle Atome, Ionen, Moleküle, Zellen, Knochen und Organe mit ihrer Gestalt und ihrem Aufbau erfasst. Alle diese Daten werden dann als Muster im Transporterpuffer gespeichert. Anschließend wird mein Körper in Energie aufgelöst, die Energie wird zum Zielort geschickt und dort mithilfe des Musters in Materie zurückverwandelt. In „Relics“ benutzt Scotty genau diese Technik, um sein eigenes Muster über den Zeitraum von 75 Jahren im Transporterpuffer eines abgestürzten Raumschiffes zu speichern. So wird er dann von der Enterprise-Crew gefunden und gerettet. In „Rascals“ verwendet Dr. Crusher die Muster von Jean-Luc, Laren, Keiko und Guinan, um die „Kinder“ wieder „erwachsen zu machen“.

    Das bedeutet also: Das Transportermuster wird nach dem Beamen nicht automatisch gelöscht, es bleibt zumindest teilweise im Speicher. Wenn die Enterprise-D so einen tollen Schiffscomputer mit riesiger Speicherkapazität hat, kann man dann nicht einfach von jedem Besatzungsmitglied eine „Sicherungskopie“ erstellen? Das wäre doch sehr nützlich! In „Skin of Evil“ gegen Ende dieser Staffel beamt Tasha mit einem Außenteam auf einen Planeten und wird kurz darauf von Armus getötet. Könnte man sie nicht einfach mit ihrem Muster zurückholen?

    Gefallen haben mir in dieser Folge Datas Einlagen als Sherlock Holmes. Sein Zitat „…when you have eliminated all which is impossible, then whatever remains, however improbable, must be the truth.“ wird sowohl in TNG als auch in „Star Trek VI“ wieder aufgegriffen werden.

    Fun Fact: Der Fisch in Picards Aquarium heißt Livingston, benannt nach David Livingston! XD

    MfG

    Michael from Outer Space

    Liken

  3. Der Vergleich mit Unendlicher Geschichte ist großartig! Da kann ich aber noch eins drauf setzen: mein erster Gedanke war nämlich nicht Hund. Die Anticaner erinnern mich an eine Kreuzung aus Unendlicher Geschichte und den Wombles!
    Der Anticaner mit dem Schnauzbart braucht nur noch ne Melone und die Stimme von Dieter Hallervorden, dann ist er Trinidad! https://youtu.be/loUyH2IxuDI

    Liken

    • Hallo Felo! 😉

      Wann dürfen wir mit der neuen Folge von „Data sein Hals“ rechnen? Eure Meinungen zu Discovery interessieren mich sehr!

      MfG

      Michael from Outer Space

      Liken

  4. Also ich finde euer Geplänkel super. Ich würde euch auch hören wenn ihr nichts anderes tätet 😃

    Liebe Grüße
    Benjamin

    Liken

  5. Hallo ihr Lieben,

    Michael sagte es schon, laut Memory Alpha wird der Sensoren Raum auf Deck 14 vermutet, so sei es wo zu entziffern. Dafür gibt’s glaube leider keine Quelle, sonst könnte man nochmal schauen ob die Angabe zu HD-Zeiten gefunden wurde oder es nun besser ausschaut.
    Die Blueprints hab ich aber dennoch aufgeschlagen 😉 und nutze hier die Gelegenheit für ein Feedback dazu, vielleicht überlegt noch jemand sie zu kaufen. Aber erstmal dies, den Sensoren Raum könnte man auf Deck 14 sicher gut positioniert haben. Die Beschriftung von Plan Nr. 9 verortet hier bspw. den Hauptcomputerkern und den Computer-Speicherbereich. Da man den Raum nur in dieser Folge sieht, kann man die fehlende Beschriftung verzeihen.
    Ja es gibt sie noch die Blueprints zu kaufen, ich erstand sie allerdings gebraucht und entschied mich dabei für die spätere Ausgabe (1997), die man gut am SAT1-Copyright erkennt und im Gegenzug zu der vorherigen Ausgabe damals gleich mal doppelt so viel kostete – 39,80 DM. Ob es einen inhaltlichen Unterschied gibt wurde mir nicht klar.
    Der Karton beinhaltet 13 Pläne, etwas kleiner als A1 und ein Begleitheft. Insgesamt ist alles mäßig informativ und eher eine Spielerei, das überrascht sicher nicht. Wer gewohnt ist mit Plänen zu hantieren schaut sicher zwischen neugierig und etwas überrascht uninformiert drauf herum – wobei alle anderen Leute sicher auch… Es handelt sich um Ansichten, einen Schnitt, Grundrisse aller 42 Decks und einer sogenannten Raumlegende (ich nenne sie Suchspiel ;)), alles mit punktueller Beschriftung. Auch nur EINE Maßkette sucht man in der kompletten Ausgabe vergebens, was als Leistung erwähnenswert ist. Mein Lineal verriet anhand der abgedruckten Skala den Maßstab (in unschlagbarer Praxisnähe gewählt ;)) von 1:900. Wie im wahren Leben zeigt der Inhalt der Planstempel die Sinnhaftigkeit der Pläne, mal einen Insider. 😉
    -> Mein Fazit: Da hatte jemand viel Spaß beim Erstellen, die Freude könnte man noch viel mehr in Maßstab 1:500 oder größer (und wären sie beschriftet) teilen. Aber hej, ist auch schön im Kleinen zu schwelgen. Es ist nur etwas für jemanden, der was für Papier und (schwache) Pläne übrig hat.
    -> Heute mal eine Bewertung von mir:
    5 Mannschaftskabinen-Typen von … s. Legende für die Blueprints. 🖖🏻

    Ja, ich finde es auch ganz schön, dass die Besatzung Vegetarier sind oder zumindest an Bord so leben. Veganer würde ich jetzt nicht direkt sagen, oder was meint ihr? Sie essen zumindest mal problemlos Rührei aus merkwürdig anmutenden Eiern, die nach dem ausgelösten Ekel wohl etwas zu sehr Rikers Reiseweg säumten. Aber gut, Worf schmeckten sie dennoch. Schade dass sie von dieser Ernährungs-Haltung zu Beginn von „Insurrection“ / „Der Aufstand“ beim diplomatischen Empfang nichts mehr wissen. 😐

    Troi trägt aufgefädelte Perlen als Haarschmuck, die haben etwas reflektiert. Ich fand ihre Frisur als Kind immer einen echten Hingucker. Marina Sirtis ist der Meinung sie sei damit für einen Teil des Ozonlochs mitverantwortlich gewesen, sicher nicht der einzige Grund davon Abstand zu nehmen. 😉
    Aber funkeln und so… Ich schaue TNG erstmals in HD und es enttäuschte mich in einer eingebildeten „Blink“-Hinsicht. La Forges Visor hat links und rechts aufgeklebte gelbe Hologrammfolien-Kreise, wo er an den Schläfen „festgemacht“ ist. Hologrammfolie!!! – Das wollte ich nicht wissen! 😦 Fast zwei Jahrzehnte von LED-Illusion und Grübeln ob der technischen Umsetzung haben ausgeleuchtet. 😑

    War etwas schreibselig heute. Für morgen bleibt mir noch eine halbe TaD-Folge, bin gespannt…
    🖖🏻👋🏻

    Liken

    • P.S.
      Ich dachte womöglich sahen wir bei der Aquarien-Szene Datas Wahrnehmung und das Blupp war für die anderen nicht hörbar. Wobei ich solche Geräusche schon von Fischen gehört habe. Livingston braucht Sauerstoff, sowohl vom Fisch selbst könnte es gekommen sein, als auch von einem Filter oder einer Aufwirblung. Wer weiß wie das alles funktioniert, so offenbar eingebaut – hereingebeamt? 😉
      Die Blueprints enthüllten übrigens sechs Becken für Meeressäuger über die Decks 13 und 14 und zwei „Meeressäuger-Navigationslabor“-Becken auf Deck 13. Navigation? Öhm, sagt das wem etwas? Sind das Vorkehrungen für Aquarianer o.ä., den Fall dass man mal einen Wal aus der Vergangenheit holen muss oder navigieren wir in Wahrheit mit Meeressäugern? 🐳🐋🐬

      Ich möchte übrigens noch mal erwähnen, wie liebevoll die Blueprints gemacht sind. Die Grundlagen wurden in Bleistift und Tusche gezeichnet und auf einem Macintosh Quadra 800 in Adobe Illustrator die sich wiederholenden Elemente vervielfältigt. Lustig finde ich die Erwähnung, dass es auf diesem Weg schneller und in besser Qualität war, als wenn man alles hätte mit dem Computer zeichnen wollen. Großartig. 😄

      @Simon, wenn du an Riker gut findest, wenn er das Offensichtliche wiederholt, warum wird es bei Deanna ein Problem? 😉 Das frage ich mich seit Jahren.

      Vor allem neuaufgebaute Möbel muss man sich erstmal erschließen. – Ja, geht über Tische und Bänke. 😉✌🏻

      Liken

  6. Hoffentlich wird es am Wochenende noch nicht zu spät sein, am Spiel zum VHS-Text teilzunehmen; ich hatte es mir fest vorgenommen, bin aber noch nicht dazu gekommen!

    Ich habe die Folge Ewigkeiten schon nicht mehr gesehen und bin tatsächlich überrascht, dass der Konflikt der beiden Spezies am Ende einfach, joah, „unbearbeitet“ bleibt. Aber eigentlich ist das keine unmutige Entscheidung, denn man muss ja davon ausgehen, dass die Schwierigkeit (und auch die Kluft zwischen dem, was die Föderation sich vielleicht vorstellt, und den Ansätzen der beiden Spezies) nicht so rasch verschwinden können.

    Später – vor allem bei / mit / durch DS9 – scheint mir, dass das Bild, dass in TNG von der Föderation, na ja, von der Menschheit gezeichnet wird, eher belächelt wird. Dabei fand ich an TNG den utopischen Ansatz, dass sich die Mentalität der Menschen so verändert hat, dass sie in Krisen eben nicht mehr in alte Muster fallen, immer besonders charmant. Das hat TNG besonders gemacht und lud finde ich auch zum Träumen ein, dass es Abenteuer geben kann, die nicht in Gewalt münden bzw. mit Gewalt in Verbindung stehen müssen.

    Liken

  7. „Wir sind eh schon spät dran, also Warp 8“. Würde nach der Relativitätstheorie nicht dann die Zeit außerhalb der Enterprise rasend schnell vergehen und die kämen ein paar Jahrtausende zu spät? 😀 Wird das in der Serie irgendwann mal thematisiert? LG und Danke für die Unterhaltsame Folge.

    Liken

    • Hi, dermattin! 😀

      Die Idee beim Warpantrieb ist doch, dass die Raumzeit hinter dem Raumschiff „gedehnt“ und vor dem Raumschiff „gestaucht“ wird, während das Raumschiff selbst still steht. Würde da überhaupt eine Zeitdilatation auftreten?

      Auf https://www.trekbbs.com/threads/time-dilation.293206/ habe ich gerade dieses Zitat gefunden:
      „Time dilation arises from the equations of Special Relativity, which apply to unaccelerated motion. Warp drive is an outgrowth of the broader General Theory of Relativity, which covers cases of accelerated motion (including acceleration due to gravity/spacetime distortion) that Special Relativity doesn’t address.“

      Ich verstehe es so:
      Die Zeitdilatation ist ein Effekt der Speziellen Relativitätstheorie. Der Warpantrieb basiert aber auf der Allgemeinen Relativitätstheorie, die auch solche Effekte beschreiben kann, die in der Speziellen Relativitätstheorie nicht angesprochen werden. Weil der Warpantrieb die Raumzeit selbst manipuliert (wie oben beschrieben), gibt es beim Warpflug keine Zeitdilatation.

      Geordi oder Data könnten das bestimmt besser erklären! 😉

      MfG

      Michael from Outer Space

      Liken

  8. Hallo, Jungs,
    Selay und Anticaner verfeindet? Nicht doch – sie haben sich zum Fressen gern 😈

    Zum Thema A- und B-Story schreibt Ralph Sander in seinem Kommentar zu dieser Episode :
    „… Eine Methode, die seit einiger Zeit verschiedene US-Serien beherrscht und vor allem eingeleitet wurde von Serien wie „Hill Street Blues“ und „LA Law“. “
    (Das Star Trek Universum, Band 1, Ausgabe 1994, S. 266).

    LL&P
    Eure Bridge

    Liken

  9. „Entschuldigung. Die falsche Spezies!“

    Stimmt, „Die geheimnisvolle Kraft“ ist ein völlig nichtssagender Titel. Am schlimmsten finde ich aber bei TNG die beiden deutschen „Oder“-Titel, die kann ich ja kaum auseinanderhalten:
    – Illusion oder Wirklichkeit?
    – Phantasie oder Wahrheit

    Nichts gegen „Falcon Crest“! Ich fand diese Seifenoper immer klasse.

    Die 4. Staffel ist doch die, in der gekärt wird, wer auf J.R. geschossen hat. Neben der „Traumstaffel“ bzw. deren Auflösung ist das für mich das Highlight von „Dallas“.

    Ja, Riker ist schon ein sonniges Gemüt. Der ist sogar noch amüsiert, wenn Lwaxana Troi lauthals verkündet, dass sie ihn nun heiraten wird.

    Herrlich finde ich diesen Blick von Singh, nachdem Picard ihm die Standpauke hält. Der sitzt da wie ein begossener Pudel.

    Finde ich echt lustig, dass Dr. Crusher dann wirklich die Untersuchung an sich und Riker durchführt und dann dem besessenen Picard auch noch die Ergebnisse mitteilt. 😀

    Joa, auch bei mir geht der Daumen zur Seite. Weder richtig gut noch richtig schlecht. Prädikat: besonders mittelmäßig!

    Liken

    • Um die wichtigste Frage zu beantworten. Ich habe damals nicht an den Serientod von Picard geglaubt. Ich habe ja nicht mal an den Tod von Tasha Yar geglaubt. Da war ich noch nach der Beisetzung der Meinung die kommt wieder. Hat ja dann doch bis zur 3. Staffel gedauert. Ansonsten großes Lob, ihr seid im Moment einer meiner Lieblingspodcasts.

      Liken

  10. Meine Lieblingsszene der Folge: Die schlangenartigen Selay machen Jagd auf die hundeartigen Antikaner – mit einer Schlinge!
    Die Galaktischen Hundefänger sind unterwegs!

    Hätte nur noch gefehlt, dass die Antikaner eine Flöte dabeihaben, um die Selay zu hypnotisieren.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s