#86: The Infinite Vulcan (TAS 1.07)

tad086 Episode herunterladen (MP3, 34 MB)

20. Oktober 1973:
Auf einem Planeten voll intelligenter Pflanzen ringt eine einst große Zivilisation um ihre Zukunft. Ein an sich schon interessantes Konzept, das mit der Geschichte von Hans Zimmers Zwillingsbruder kollidiert, der den Eugenischen Kriegen entfloh, riesig wurde und Kleidung ablehnt.

In Deutschland: Planet der Riesen (gekürzte Fassung), ausgestrahlt am 12. Oktober 1976; Das Superhirn (ungekürzte Fassung), Videopremiere am 1. März 1994, ausgestrahlt am 16. September 2016.

Dieser Beitrag hat 14 Kommentare

  1. Sebastian

    In dieser Sendung erwähnten wir…

    Die SciFi-Serie „Babylon 5“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Babylon_5

    Die Zeichentrickserie „She-Ra“ (wie fast immer)
    https://de.wikipedia.org/wiki/She-Ra

    Das Computerspiel „No Man’s Sky“
    https://de.wikipedia.org/wiki/No_Man%E2%80%99s_Sky

    Das Computerspiel „The Dig“ und andere LucasArts-Adventures
    https://de.wikipedia.org/wiki/The_Dig
    https://de.wikipedia.org/wiki/LucasArts

    Den Anime-Klassiker „Nausicaä of the Valley of the Wind“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Nausica%C3%A4_aus_dem_Tal_der_Winde_(Anime)

    Den Komponisten Hans Zimmer
    https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Zimmer

    Die Hörspielreihe „Jan Tenner“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Jan_Tenner

  2. Chris "Arukar" M

    Das Spiel „The Dig“ kann ich auch nur empfehlen. (Besonders für die Feiertage)
    Es ist zwar nicht gerade das beste Adventure von LucasArts, dafür merkt man zu stark dass es lieber ein Film gewesen wäre, aber es ist trotzdem extrem fesselnd.
    No Man’s Sky kann ich leider nicht empfehlen.

  3. Michael from Outer Space

    Hallo Leute!

    Die Nacherzählung der Folge erinnert mich an die 1. Staffel von DSC. Da wurden mMn auch zu viele Handlungsstränge aufgemacht. Am Ende wusste man nicht mehr, wie alles enden soll und hat einmal kräftig mit dem Hammer draufgehauen – Problem gelöst!
    Der Vorteil von DSC ist: Ich weiß jetzt viele Episoden der alten Serien mehr zu schätzen als vorher. Was ich früher noch „langweilig“ fand sehe ich nun als ruhiges, aber stimmiges Erzählen an. Das ist mir wichtiger als Action und „überraschende“ Wendungen. Ist nur meine persönliche Meinung. Es kann durchaus sein, dass die Mehrheit es anders sieht.

    MfG Michael from Outer Space

    1. Sebastian

      Hallo Michael,

      es gibt bestimmt Menschen, die das anders sehen. Ist ja auch gut; ich freue mich immer, wenn neues Star Trek gemocht wird.

      Ansonsten treffen Deine Worte für mich den Nagel auf den Kopf. Das ist in der Tat ein Problem, das auch ich mit der Serie habe. Für mich würde ich noch ergänzen, dass vor lauter Handlung die Crew vergessen wurde. Die erste Staffel ist gelaufen, aber die Charaktere sind alle noch immer so skizzenhaft, dass ich mich mit niemandem identifiziere, keine Lieblingscharaktere habe. Und trotzdem bleibe ich hoffnungsvoll, dass auch diese Star-Trek-Serie im Lauf der Jahre stärker wird.

      – Sebastian

      1. Michael from Outer Space

        Hi Sebastian,

        ich bin ja schon froh, dass es überhaupt neue Serien gibt. Viel schlimmer wäre es, wenn Star Trek komplett von den Bildschirmen verschwinden würde. Dass mir Discovery bisher nicht gefällt ist eben mein Problem. Die Macher wollen schließlich nicht MEINE Vorstellungen einer Star Trek-Serie umsetzen, sondern Gewinne generieren. In der Marktwirtschaft kann ein Unternehmen nur so handeln, egal was ich vom Ergebnis halte. Letztendlich gibt ihnen der Erfolg recht: Sie haben inzwischen schon eine 2. und 3. Staffel bestellt. Es kann also kein totaler Fehlschlag sein was das Zuschauerinteresse angeht.
        Inzwischen versuche ich jegliche Erwartungen bzgl. neuer Serien und Filme so weit wie möglich zu reduzieren. Es bringt mir einfach nichts, irgendeine Erwartungshaltung zu entwickeln. Am Ende kann ich sowieso nur enttäuscht werden, weil das Endprodukt mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht meinen Vorstellungen entsprechen wird. Insofern bin ich eher am Fortbestand von Star Trek insgesamt interessiert und weniger an einer konkreten Serie. Bei so vielen neuen Serien besteht immerhin die Chance, dass ich eine davon gut finden werde.
        Im Federation Cast wurde gesagt, dass wir uns vom „alten“ Star Trek verabschieden müssen. Das sehe ich genauso, darum werde ich einfach akzeptieren was auf mich zukommt. Zumindest kann ich mir die alten Serien und Filme noch in unveränderter Form (bis auf verbesserte Effekte und höhere Auflösung) ansehen. Es wird mir also nichts „weggenommen“. Von daher halte ich den Ball flach und harre der Dinge, die da kommen mögen.

        MfG Michael from Outer Space

  4. Felo

    Ich fand es bemerkenswert, dass ausgerechnet in einer Folge, die Walter Koenig geschrieben hat, Sulu mehr Auftritte hat – und vor allem: nicht besonders gut weg kommt!
    Ob Koenig da seinem alten Kollegen noch mal eins reinwürgen wollte? 😉
    Sonst galt ja Checkov immer als der unüberlegte Heißsporn, der sich selbst in unangenehme Situationen bringt, und hier ist es Sulu, der Botaniker (ein Zitat aus der 1. Staffel TOS?), der ohne zu zögern, einfach fremde Pflanzen angrabscht!
    Noch dazu… bei Checkov waren es gerne mal hübsche junge Frauen, die ihn dazu gebracht haben, impulsiv was dummes zu tun – bei Sulu dagegen… die Zuneigung zu, bzw. von rosa Blümchen??!! Auweia, auweia!!
    Da zu passt auch: dass Sulu am Schluß in die Kamera zwinkert, kam auch nicht einfach daher, dass Kirk seine KungFu-Kenntnisse lobt. Kirk fragt Ihn btw, ob Sulu ihm nicht vielleicht den Körperwurf beibringen könnte.
    Sulu: „I don’t know, Sir. It isn’t just physical, You know. You have to be… inscrutable.“
    Kirk: „Inscrutable?! Sulu, You’re the most scrutable man I know!“
    Sulu *zwinkert*

    Ich musste erst mal nachschauen, was inscrutable bedeutet: unergründlich, undurchschaubar.

    Ich weiß nicht ganz, was ich daraus mache soll:
    Wollte Koenig George Takei eins reinwürgen, als Rache dafür, dass Sulu in der Serie geblieben ist und Checkov nicht? Oder vielleicht ganz im Gegenteil: Wollte er auf die Weise seinem alten Freund (und damit dem Character Sulu) zu einem indirekten Coming Out verhelfen? Oder ist alles viel harmloser und ich les da viel mehr rein als notwendig?

    1. Emma Müller

      Ich tippe auf letzteres. (Manchmal ist eine Zigarre nur eine Zigarre.)

      1. Felo

        Allerdings. Das ist doch am wahrscheinlichsten.

        1. TaoTao

          Hm, da Sulu von der Pflanze „Retlaw“ gestochen wurde, könnte ich mir das Ende auch als Spitze in Takeis Richtung vorstellen. 😉

    2. Sebastian

      Hey Felo,

      reine Spekulation meinerseits: Takei und Koenig sind eigentlich seit der Urserie sehr gute Freunde. Ich kann mir vorstellen, dass Walter seinem Lieblingskollegen ein wenig mehr zu tun geben wollte – und dass sein Auftritt bei den massiven Rewrites, die bei dieser Episode vorgenommen wurden, etwas gelitten hat. Aber wer weiß?

      – Sebastian

  5. Felo

    Ach ja: die X’indi scheinen in der Folge auch ihre allererste Erwähnung gefunden zu haben!

    1. Sebastian

      … ja, aber sie schreiben sich hier etwas anders. Was man natürlich nicht hört, aber demnächst sehen wir sie, die Kzinti! Von SciFi-Legende Larry Niven für seine Romane erfunden und demnächst in eine von ihm geschriebene TAS-Episode eingeschleust. Stay tuned!

  6. Emma Müller

    Alternativer Titel: Spocks Brain – Electric Boogaloo

    1. Sebastian

      Hallo Emma,

      für diese Cannon-Referenz hast Du Dir hiermit 47 Nerdpunkte redlich verdient!

      – Sebastian

Schreibe einen Kommentar