#39: Journey to Babel (TOS 2.10)

tad039 Episode herunterladen (MP3, 46 MB)

17. November 1967:
In einer der unvergesslichsten Episoden der zweiten Staffel TOS prallen drei Handlungsstränge mit Warp 10 aufeinander: Daddy Issues, Diplomatie und Agatha Christie – und selbst Pille hat mächtig Oberwasser. Darauf ein ordentliches Glas Goldzwerg-Bowle. Chin-chin!

In Deutschland: Reise nach Babel, ausgestrahlt am 16. September 1972.

4 Gedanken zu “#39: Journey to Babel (TOS 2.10)

  1. Weil Ihr die deutsche Synchro erwähnt habt: da muss ich mir auch noch ein paar Stellen auf deutsch nach-schauen: zum einen den verpatzten Schluss-Gag (DAS will ich sehen… hören! 😀 ), zum anderen die Vorstellung von Spocks Mutter: ich hatte mal wage in Erinnerung, dass Amanda in der deutschen Synchro aus irgendeinem Grund Emily genannt wurde. Kann das sein?

    Gefällt mir

    • Mahlzeit Felo,

      da sagst Du was! Im Rahmen der Vorbereitung hab ich auch daran gedacht, dass mit Amandas „deutschem Namen“ irgendwas war – und dann hab ich es vergessen nachzusehen. Stimmt genau, da hieß sie Emily.

      Warum. Auch. Immer.

      Beste Grüße,
      Sebastian

      Gefällt mir

  2. Hallo Jungs,

    „Im Himmel ist Jahrmarkt und wir feiern ein bisschen mit!“

    Da ist sie also, meine zweitliebste TOS-Folge (nach Trouble mit Tribbles). Im ersten Moment dachte ich: Hey, wo bleibt der Kelley-Award? Aber dann kam er ja doch noch 👌
    Mir gefiel zum einen die Szene zwischen Sarek und Amanda, als er ihr klarzumachen versuchte, dass sie Spock nicht nur als Offizier sondern als Mensch blamiert hatte. „Ich versteh’s zwar nicht, aber ich liebe dich trotzdem.“ Und dann sein Lächeln… 💑
    Und dann später die Ohrfeige! Ein Schockmoment! Irgendwo habe ich gelesen, das die Szene in der ersten ZDF-Fassung nicht enthalten war. Jedenfalls konnte ich mich nicht daran erinnern.
    Die Krimihandlung war wirklich toll geschrieben, ich bin grosser Agatha-Christie-Fan. Wem die Folge gefiel, dem gefällt auch der Roman „Mord an der Vulkan-Akademie“ von J.M. Dillard. Und natürlich ist mir immer der Humor sehr wichtig. Ja, auch Sarek hat Humor. 😉 Und sein Spruch „es erschien mir logisch, sie zu heiraten,“ hat ja auch eine tiefere Bedeutung.

    Zur Synchronisation kann ich sagen, dass der Fehler mit Amanda/Emily der einzige war, den sie in der Neufassung ausgebügelt haben. Botschafter Gav heisst im deutschen Gar, Telev heisst Teler und der Tellarit ist ein Tellurier! Ganz schlimm fand ich, dass das Medikament, das im Original an Rigelianern getestet wurde, im deutschen an Romulanern getestet wurde. Illegale Experimente an Kriegsgefangenen? Das verstösst gegen die Genfer Konvention! ✊
    Coridan ist übrigens nicht unbewohnt (wie wir ja auch später bzw früher in Enterprise sehen) sondern nur unterbevölkert und benötigt deswegen den Schutz der Föderation.

    Was mich allerdings sehr wundert ist Pilles widersprüchliche medizinische Kompetenz. Während des Empfangs fragt er Sarek, warum er sich so früh pensionieren lässt und erklärt sinngemäß, er interessiere sich „ein wenig“ für vulkanische Physiologie. Sollte er als Arzt der Sternenflotte und Träger des Äskulap-Kreuzes (s. deutsche Fassung von „Kirk unter Anklage“) nicht mehr über vulkanische Medizin wissen als wo die einzelnen Organe liegen? Oder will er hier sein Licht unter den Scheffel stellen? Und wieso hat die Krankenstation kein passendes Blut vorrätig, wenn der erste Offizier des Schiffes ein Vulkanier ist? (Mal ganz davon abgesehen, das es im 23. Jahrhundert längst alternative Behandlungsmethoden geben sollte, die Bluttransfusionen überflüssig machen).

    Schade fand und finde ich immer noch, dass die Orioner so unspezifisch bleiben. Wir wissen ja glaube ich alle, das „der Orion“ kein Planet ist, sondern ein Sternbild. Wo kommen also diese mysteriösen Piraten her? Wer sind sie? Leider gibt auch Memory Alpha und die Encyclopedia nicht viel her. Allerdings sind die Romane der Reihe „Enterprise: Rise of the Federation“ recht interessant, was das betrifft. Im April kommt der dritte Band heraus. Ich bin schon gespannt. Meine Mutter mochte die ersten beiden nicht, weil sie keine politischen Intrigen mag.

    Das war’s heute mal wieder von mir
    LL&P
    Eure Bridge

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s