#269: If Wishes Were Horses (DS9 1.15)

Episode herunterladen (MP3, 84 MB)

16. Mai 1993:
Nach der gescheiterten Sirah-Karriere entdeckt der Milester nun doch seine Fähigkeiten als Storyteller und ganz wie neulich im Dörfchen auf Bajor wird die Fiktion plötzlich manifest in Form des Höllenzwergs Rumpelstilzchen. Rasch überschlagen sich die Ereignisse, worauf Neuschnee, Emus und eine liebestolle Jadzia ihr Unwesen treiben. Außerdem ist Michael Piller traurig, dass es kein Baseball mehr gibt.

In Deutschland: Macht der Phantasie, ausgestrahlt am 1. Mai 1994.

Dieser Beitrag hat 25 Kommentare

  1. Dennis

    Ein Negativ Preis ist keine Schlechte Idee.
    Der Schottengeist als Beispiel

  2. Bridge 66

    Hallo Jungs,

    Nein, mit einem „flammenden Plädoyer“ kann ich euch auch nicht dienen. Mich hat die Folge nur ratlos zurückgelassen.

    Vielleicht noch ein kleiner Fun Fact am Rande: Laut Memory Alpha und Star Trek Encyclopedia hat Buck Bokai nicht nur für die London Kings gespielt, sondern auch zwei Jahre für die Gotham City Bats. Die Requisiteure haben sich große Mühe gegeben, eine Baseball-Sammelkarte als Deko für Siskos Büro zu erstellen, komplett mit Lebenslauf auf der Rückseite.

    LL&P
    Eure Bridge

    3
  3. Mister Incredible

    „Heute back ich. Morgen brau ich. Übermorgen hol ich der Königin ihr Kind.“

    Moin zusammen,
    Da hätte „Rampelstilzken“ doch mal ein Doppelbock brauen können, Quarks Umsätze wären explodiert. Zwischen Quark und Udo kommt zu Beginn einiges an Charaktervertiefung vor. Der eine spontan, verspielt, emotional, der andere rational und Lustfeind himself. Hier wird, wenn ich korrekt zurückdenke, erstmals explizit erwähnt, dass Holosuites was für Spieltriebbefriedigung „untenrum“ sind, aber nicht nur. So deutlich wurde das noch nicht erklärt, oder?

    Julians Jadzia-Geschmachte fand ich nur peinlich. Wer immer crush-geplagt ist, zudem noch weiß dass die Früchte zu hoch hängen, sagt solchen Blödsinn nicht… sehr richtig! Warum will ich eigentlich immer „Basheer“ schreiben? Weil es besser zur Person passen würde? Die Szene hat mich peinlich angenervt. „How is our young doctor?“ Woher weiß denn Sisko, dass Jadzia und Bashir gerade zusammen hockten? „Young“ von Sisko ist hier auch fies und sollte von einem Vorgesetzten nicht eingesetzt werden, besonders nicht gegenüber Dritten. Tun sie nichts anderes als Zeit miteinander zu verbringen, dass Sisko davon ausgehen konnte? Seltsam. „Young.“ Klingt genervt, wie „er ist nix anderes als jung.“ Naja, soll wohl ein Klemmwitz sein, aber recht unstartrekkig, dass ein Charakter den anderen in Abwesenheit abwatscht, finde ich. Offenbar will man Bashir auf Teufel-komm-raus als ultraspätpubertierende Nervensäge inszenieren. Brauch ich nicht.

    Bei Klein-Molly dachte ich tatsächlich… „wie haben die das so kleine Mädchen dazu bekommen, das so lebensnah zu spielen?“ Fast 5 Jahre alt war sie beim Dreh, sah aber jünger aus, finde ich. Ihr habt die Kuscheltierbestechung geliefert, danke!

    Die Szene mit Odo, als der Emu seinen Kopf von ganz unten auf Odos Kopfhöhe hebt und dieses anguckt, Odo irritiert zurück guckt, fand ich tatsächlich extrem lustig und gelungen. Großes Veegnügen! Das Tier hat toll mit gemacht und Odos Schauspiel war auf den Punkt. Applaus!

    Die ewige langen Bildschirm-Starr-Szenen auf Ops, Kiras Flammenmannvision, das wirkte auf mich seltsam unpassend. Auch wenn Frau Visitor toll spielt, und „Schreck in den Knochen“ bei „false alarm“ exzellent dargeboten wird. Zum Glück können tolle Schauspieler nichts für üble Stories. Es hätte wohl noch mehr O’Brien-Rebellion benötigt, aber vermutlich war da wegen Zeitdrucks, wie Ihr sagtet, nichts zu retten.

    Da ich null Ahnung von Baseball habe und sowieso niemals Sport guck/t/e, weiß ich nichts von diesem Baseballspieler. Gab oder gibt es den wirklich? Hat er sich selbst gespielt? Die Figur hat mich in ihrer Penetranz und Eindimensionalität nicht überzeugt.

    Was ist die teure Botschaft? „Hey, Leute, nehmt Euch in Acht für Selffulfilling Prophecy“. Wenn man das Schräge oder Schlimme erwartet, mag es wirklich eintreten? Bisschen mager, und sowieso falsch, finde ich. Untersuchungen zeigen, dass in modernen und exzellent gesicherten Bergwerken mehr Arbeitsunfälle geschahen als in denen, die dunkel und gefährlich aussahen. Menschen lassen Vorsicht beiseite, wenn sie sich zu sicher fühlen. Deswegen hat Mutti Natur die Angst erfunden.

    Die Auflösung am Ende… fühlte sich an wie Putzlicht in der Geisterbahn einschalten… wir ahnten schon, dass das Skelett aus Plastik ist. Potzblitz.

    Hatte so ein bisschen Déjà-Vu… gab es nicht bei TNG auch eine so peinliche Klamauknummer? Ich hab leider nicht Sebastians phänomenales Eposoden-Gedächtnis, aber ich glaube mich zu erinnern, dass wir nicht lange zurückliegend ein ähnliches Fiasko sahen.

    Piller kann man nicht mehr fragen, aber es wäre mal interessant zu wissen, ob die Bewertung der Episode durch die Beteiligten über die Jahre „changiert“…

    Chaos Aussage zu DS9 mag als Indiz taugen, dass sie kein Interesse daran hatte, das Star Trek Universum vor DS9 auch nur ansatzweise in Augenschein zu nehmen. Muss man als Gaststar nicht, aber dann ist es mit einer Meinung zu einer Serie schwierig. Ein Profi sollte in allen, hellen, dunklen, heißen, kalten, nassen, schleimigen, staubigen und sonstigen Umgebungen spielen können. It’s part of your job, Darling!

    1. Michael from Outer Space

      Ich zitiere:
      „Zwischen Quark und Udo kommt zu Beginn einiges an Charaktervertiefung vor.“

      Welcher Udo ist das denn? Udo Lindenberg? „Entschuldigen Sie, ist das der Sonderzug nach Pankow“? Er müsste singen „Entschuldigen Sie, ist das das Sondershuttle nach Cardassia Prime“! 😅

      3
      1. Maestro84

        Alles klar, Herr Constablar?

        2
      2. Mister Incredible

        Der Quark ist ein Rocker
        Auf seinem Barhocker
        Sitzt der Morn
        Beim Korn.
        Prost.

        2
  4. Driver 8

    If wishes were horses, those cobblers would have stuck to their last.

    Leider nicht zum letzten Mal haben die Autoren hier „Solaris“ im Kopf und Star Trek in der Feder. Das Interesse an Molly schafft Bedrohung. Die Liebe zum Baseball ist größer. Sex gibt der Geschichte den Rest.
    Das ist alles was einen Menschen ausmacht, zumindest wenn er Piller heißt. Jetzt wissen wir warum Außerirdische nicht blieben.

  5. Roger

    uiuiui…

    Langweilig trifft es wirklich… es schläft einem einfach alles ein, wenn man sich diese Episode antut.

    Ich habe schon mal erwähnt, dass ich 1994 die erste Staffel DS9 nicht durchgehalten habe, obwohl ich riesen TNG und auch TOS-Fan war.

    Sebastian, du hast in der Mullibock-Folge dein damaliges Ich – wie ich finde – sehr anschaulich analysiert. Wenn ich dasselbe mit mir versuche, komm ich zu folgendem Schluss:

    1.) Ich war damals mit13-einhalb offenbar noch nicht so weit wie du, dass ich Gefallen daran fand, mit Mullibocks auf Monden herumzuhängen. 🙂

    2.) Ernsthaft: TOS und TNG (später auch VOY) faszinierten mich damals so, weil die Crew mit einem Raumschiff – in Bewegung – herumreiste und potenziell in jeder Folge auf eine Anomalie, ein fremdes Schiff, einen seltsamen Planeten oder ein anderes Rätsel treffen konnte… aktiv!

    3.) Dem gegenüber hockte man mit DS9 jede Woche an derselben Ecke in der Galaxis herum. Weder de Bajoraner in Mönchskutten noch die überaus mauen Aliens aus dem Gammaquadranten fand ich auch nur ansatzweise spannend. Gewiss, die Serie hatte Potenzial, aber mir sagte das damals echt wenig.

    Ich war im Frühling 1994 definitiv nicht parat für DS9. Erst 2-3 Jahre später fand ich den Anschluss wieder. Und obwohl ich unterdessen mit der Serie versöhnt bin, weil die Staffeln 3-7 echt sehr gut sind… dieser erste Eindruck von damals haftet bei mir immer noch an der Serie dran.

    Lg Roger

    1
    1. Michael from Outer Space

      Hi Roger!

      Ich kann deine anfängliche Skepsis gegenüber DS9 gut nachvollziehen, weil es mir ähnlich ging. Ich kannte Mitte der 90iger als 10-jähriger schon TOS und ein wenig TNG. Die Vielfalt der Geschichten in diesen „Raumschiff-Serien“ fand ich auch toll! Bei DS9 hieß es dann aber: „Das spielt auf einer Raumstation.“, für mich hörte sich das im ersten Moment nicht so spannend an.

      Als ich dann aber mit 16 Jahren erstmals VOY am Stück anguckte, viel mir sehr stark auf, dass dort oft ähnliche Geschichten erzählt werden. Heute nenne ich sie „Planet-/Nebel-/Anomalie-/Spezies-/Problem-der-Woche-Folgen“. Das reale Universum ist zwar unvorstellbar groß, aber die Anzahl an unterschiedlichen Folgen, die in einer Science-Fiction-Serie wie Star Trek produziert und ausgestrahlt werden können, ist begrenzt.

      Bei einer Raumstation ist zwar das Potpourri von möglichen Geschichten auch endlich, aber man kann sich viel intensiver mit den dort beheimateten Völkern beschäftigen. Dahinter steckt finde ich mehr erzählerische Kraft als in Einzelfolgen, die oft keinen Einfluss auf den Rest der Serie haben.

      Bei einer Gurke wie „If Wishes Where Horses“ nützt uns natürlich auch das beste Setting nix, das ist mir klar! 😅

      Möge der Saft mit dir sein!
      Michael from Outer Space

      2
    2. Alex

      Haargenau das Selbe könnte ich schreiben. Angefixt duch die damalige Vorschau (heute nennen wir das Trailer) mit all den tollen Aliens und der wunderschönen Intro-Musik quälte ich mich durch die ersten 2 Staffeln DS9. Aber bei der letzten Folge der 2. Staffel machte es dann Peng und irgendetwas war auf einmal vom Ton her anders. Irgendwas lag nun in der Luft …
      Jahre später beim Rewatch fiel mir dann auf, dass immer wieder in den vorhergehenden Folgen Hinweise auf das Dominion gesetzt wurden. Mal sehr offensichtlich, mal so als Nebensatz. Großartig.

  6. Benjamin

    Eine meiner Lieblingsfolgen (keine Sorge, war nur ein Spaß)

    Diese Walk and Talk Szene in der Buck den Kopf einziehen musste war wohl der Grund für den Umbau der Promenade zur zweiten Staffel. Ich erinnere mich in der Tat an viele Szenen dieser Art in den späteren Staffeln. Der Gang vor der Fensterfront wurde um 18 Zoll verbreitert wenn ich mich richtig erinnere. Dafür wurde der Durchbruch nach unten um eben diesen Wert schmaler. Bei der Gelegenheit wurde auch gleich das Geländer zu Lasten der Sicherheit verändert (vielleicht haben sich hier die Anhänger des Darwinismus durchgesetzt)

    1
  7. René

    Guten Tag,

    richtig merkwürdig sind die Dinge, die sich abseits unserer Crewhelden und der bekannten Örtlichkeiten in den tiefen Eingeweiden der Station abgespielt haben.

    Zum Beispiel schilderte Ensign Flötmaier aus dem Bielefelder Stadtteil Ummeln (das liegt auf der Erde!) folgende Begebenheit:

    „Ich reinigte gerade die Differentialnoppen der oberen Andockschleuse an Pylon 2. Ich war dorthin im Rahmen einer Disziplinarmaßnahme abkommandiert, weil ich tags zuvor versucht hatte, Replikatorprotokolle ins Holodeck zu transferieren um meinem Lebenstraum von einem Sumpfbad in Nutella Creme näher zu kommen … die anschließende Sauerei auf dem Promenadendeck war wirklich nicht meine Absicht.

    Naja, jedenfalls war das Reinigen der Differentiale echt stupide und ich verkürzte mir die Zeit mit einem Medium aus dem 21 Jh. Damals nahmen die Menschen ihre Gedanken und Ideen auf eine Tonspur auf und verbreiteten diese dann im damaligen Internet. Sie nannten das Podcast. Jedenfalls hörte ich gerade eine dieser Historischen Aufzeichnungen, in denen zwei Typen gerade eine alte Filmaufnahme in tausend Stücke analysierten. Ich drehte mich nach meiner Werkzeugkiste um und plötzlich standen da zwei Typen. Echt wild aussehende Kerle. Sie stellten sich als eben jene Podcaster vor, die ich gerade hörte. Simon und Sebsatian. Sie fragten mich nach dem Weg zum Replimaten, weil sie „auf den Schreck“ erstmal einen Raktajino brauchten. Da sitzen sie noch wenn ich mich nicht irre.“

    Grüße

    2
    1. Bridge 66

      Hallo René,
      So viele Ups kann ich gar nicht vergeben wie ich gerne möchte. Ich würde gerne mehr von dir lesen. Gibt es Fan Fic von dir irgendwo? Auf jeden Fall keep it coming. ❤❤❤👍👍👍⭐⭐⭐

      1
      1. René

        Hallo Bridge,

        richtige FanFic hab ich noch nicht geschrieben. Mal sehen ob sich was ergibt in Zukunft.
        Freut mich auf jeden Fall, dass Du Spaß damit hast 🙂

        Dank und Gruß

        1
  8. BjoernHH

    Huhu!

    Ich denke, Bashir weiß ganz genau, dass Dax eine Nummer zu groß für ihn ist. Daher geht er auch nicht auf ihre Annäherungen ein, versucht sich davonzustehlen und vermutet einen Streich der Kolleg:innen.

    Ich mag Baseball total gern und vermisse es sehr. Wo läuft das denn im Fernsehen? Überall ist nur Football zu sehen! Schrecklich!
    In den 90ern konnte man die World Series (quasi der Super Bowl für Baseball) noch in den zugänglichen Sendern verfolgen (Sportkanal hieß der, glaube ich).
    Gebt mir Tipps, wo ich Baseball ohne weitere Abos sehen kann. ESPN U.S. ist mir zu teuer.

    Dass Buck Bokai ausgerechnet bei dem Topteam London Kings spielt, ist so richtig schön absurd. Baseball in London? Es muss sich einiges auf der Welt geändert haben.
    Die Briten haben doch nur Fußball und vielleicht noch Cricket im Kopf…

  9. Florian

    Warum gerade mit dieser Folge so hart ins Gericht gegangen wird verstehe ich nicht. Klar ist das alles Gaga. Aber die ist immer noch besser als fast alle von TNG Staffel1-2.. finde ich 🙂
    Ich fand nur Bob Bokai etwas rundlich für einen Top Profi Sportler ? 🙂

    1. Sebastian

      Mahlzeit Florian,

      zumindest ich finde Staffel 1 und insbesondere 2 von TNG streckenweise sehr mitreißend, weil da der Weltraum noch unerforscht und gefährlich war, die Aliens und die Begegnungen freaky, fast schon geprägt von Lovecraft-artigem, kosmischen Horror. Dieser fiebrige Unterbau, der Schatten in meiner Phantasie anregt, fehlt später leider. Ich kann mir gut vorstellen, dass ich If Wishes Were Horses mehr mögen würde, wenn irgendetwas Abgrundtiefes angedeutet würde – sei es in Dialogen oder in der Inszenierung – das dieser Episode Atmosphäre verleiht. Doch genau das fehlt mir, glaube ich: Atmosphäre, Beklemmung.

      Ich würde mich sehr freuen, von Dir ein Plädoyer für diese Episode zu lesen, das ein paar mehr Argumente bietet als „finde ich besser als“. Wir haben uns doch in unserem Fazit auch große Mühe gegeben, unsere Sicht nicht nur zu äußern, sondern auch zu belegen. Also Butter bei die Fische, ich hab wirklich Bock drauf, das zu lesen!

      Schöne Restwoche Dir,
      Sebastian

      3
      1. Florian

        Hallo lieber Sebastian. Ich glaube du hast mich etwas falsch verstanden. 🙂
        Ich finde diese Folge nun auch nicht irgendwie überragend.
        Aber sie ist unterer guter Star Trek Durchschnitt nicht mehr und nicht weniger.
        Deine Meinung zur ersten und zweiten Staffel von The Next Generation kenne ich ja aus dem Cast. Kann ich nachvollziehen ist aber eben nicht meine Meinung.
        Ich finde die erste und zweite Staffel von Star Trek The Next Generation zum großen Teil sehr großen Trash. Deep Space Nine unterscheidet sich an dieser Stelle aus meiner Sichtweise sehr erheblich davon, weil die Schauspieler hier wesentlich besser sind.
        Die ersten beiden Staffeln The Next Generation sehe ich heute eher als Comedy an.
        Das liegt aber vor allen Dingen an den aus meiner Sicht sehr sehr schlechten Schauspielern. Natürlich bis auf Stewart und Spinner.
        Nun zu der Folge an sich, ich finde es doch eigentlich ganz lustig mit dem Rumpelstilzchen und mir gefällt auch immer dieses Baseball Setting.
        Auch finde ich die Figur Bob Bo Kai eigentlich ganz interessant, weil hier die Baseballhistorie weiter gesponnen wird .
        Bashirs Besessenheit für Dax finde ich auch gar nicht so schlimm sondern kann das auch ganz gut nachvollziehen Dax ist schließlich heißer als die Hölle. 🙂
        Ich finde das eigentlich ganz lustig wie er die immer verzweifelt angräbt. Er wird ja nicht unverschämt oder so..
        Insgesamt unterhält die Folge mich eben sehr gut und ich verstehe halt nur nicht die herbe Kritik im Zusammenhang zu anderen Folgen die auch mit Daumen hoch bewertet worden sind.

        Da gibt es aus meiner Sicht viele, sehr viel schlechtere Folgen die hoch bewertet worden sind & die ein viel absurderes Setting haben. Das gehört doch zu TNG & DS9 einfach dazu…. 🙂
        Wie gesagt eben fast alle Folgen der ersten und zweiten Staffel von The Next Generation finde ich schlechter als die hier.. weil auch das Setting der Stadion besser gealtert ist.. find ich.
        Wenn ich heute Armus (oder wie hieß gleich die schwarze Plastik Pfütze die Tasha tötet.? ) oder Planet Angel One usw. muss ich abschalten.
        Hier aber guck ich gerne zu und muss mich immer wieder beömmeln wenn das Rumpelstilzchen das Stroh sucht… oder sich die beiden Daxes streiten.. Aber das ist ja alles Geschmacksache…
        Ich finde es immer lustig wie man innerhalb einer Sache die wir ja alle mögen ( sonst würden wir ja weder hier schrieben noch den Cast hören) dann doch so abweichen kann..
        Eurer Awards sind fast nie meine.. Bps. Geheime Mission auf C 3 zb… & oft kann ich auch gar nicht einschätzen und denke ach jetzt geben Sie einen.. oder diesmal nicht.. und dann liege ich wieder daneben.. Aber das macht ja voll Spaß. Bin Dienstags immer ganz aufgregt weil ich Montags immer die Folge nochmal schaue.. und gucke A Wie finde ich die Folge B Kann ich erraten wie Ihr die findet.. C liegen wir sogar Ähnlich 🙂 Für mich ein großer Spaß
        Ich glaub bei der Moriaty Folge lagen wir das letzte Mal gleich .. ( die habt Ihr doch gut gevotet ? wenn ich mich recht entsinne..) Die liebe ich.
        Bin mal gespannt wie Ihr nachher die Folge findet die sich so liebe die am Ende von DS9 kommen..oder bald schon die Suche..
        Vielen Dank für die tollen Stunden mit Eurem tollen Cast der auch dunkel Stunden aufhellt..
        Guck gerade übrigens Der Aufstand.. finde den gar nicht so schlecht wie der oft weg kommt.. ist irgendwie wie ne TNG Doppelfolge.
        Liebe Grüße Flo

        3
        1. Sebastian

          Hey Florian,

          voll nice & danke für Deine Ausführungen – freut mich sehr! Auch, dass Du schon ab montags in gewisser Weise mitfieberst!

          Nur noch mal klargestellt: Mein (und ich glaube auch Simons) Kritikpunkt ist nicht, dass die Folge absurd ist. Ganz im Gegenteil, ich freue mich schon riesig auf die siebte TNG-Staffel, die auf mich 1994 wie ein sehr langes Kuriositätenkabinett wirkte und die ich deswegen spannender finde als die sechste bisher. Mal schauen, ob sich dieser Eindruck bestätigt, wenn wir mit TaD-scher Genauigkeit hinschauen. Also, absurd: Gerne & oft, nur in dieser Folge hier überwog für mich das Zähe; die Geschichte kam nicht in die Pötte. Umso schöner aber, dass sie Dich etwas mehr mitgerissen hat.

          -Sebastian

          2
    2. Simon

      Zum Thema Buck Bokai und sportliches Aussehen: Der MLB-Spieler John Kruk soll mal dabei erwischt worden sein, wie er eine Zigarette vor einem Spiel rauchte. Darauf angesprochen, wie er so etwas als professioneller Athlet machen könne, meinte Kruk angeblich: „Ich bin Baseball-Spieler und kein professioneller Athlet.“

      Natürlich übertrieben; es ist aber gar nicht so ungewöhnlich, dass selbst erfolgreiche Baseball-Spieler nicht immer wie Sportskanonen aussehen. Deswegen fand ich den Aspekt an Bokai sogar überzeugend.

    3. Driver 8

      In den USA ist Baseball der eigentliche Volkssport. Neben der Major League gibt es schon für die Kinder die Little League und viele Firmen unterstützen ein eigenes Softball Team.
      Ich glaube Doping und Sabermetrics haben erst in den 2000ern dem Profi-Sport viel von seiner Attraktivität genommen, aber vllt haben „echte Fans“ wie Michael Piller diese Entwicklung vorhersagen können.
      Bei Star Trek wird eine Art Renaissance Baseball zelebriert in die Buck Bokai m.E. gut passt. Wenn ich ihn sehe muss ich immer gleich an „Babe“ Ruth denken.

  10. Florian

    Die Folgen meine ich, nicht die Folge 🙂

  11. Kleiner Bruder

    !nemmasuz ollaH

    Wie oft hatten wir das schon, dass Aliens die Menschen näher kennenlernen wollten und sie Tests unterzogen haben? TOS „The Empath“, TAS „Megas Tu“, „Bem“, TNG „The Child“, „Schisms“… und immer ist es reichlich absurd. Hier war es wenigstens vergnüglich. Etwas Worldbuilding, etwas Characterbuilding – passt schon.

    Über Baseball gab es tatsächlich erst kürzlich einen Artikel, dass der Sport in Amerika immer mehr Anhänger verliert. Während Baseballspieler früher Superstars waren, sollen heute Footballspieler beliebter sein.

    So ein „Scherz“ wie Bashir es vermutet hat, soll zu TOS Zeiten tatsächlich einem Mitarbeiter passiert sein, dass eine Schauspielerin ihn in seinem Büro halbnackt auf seinen Schreibtisch gesetzt hätte. Die Quelle weiß ich leider nicht mehr, es ist zu lange her. Dass Bashir als „jung“ bezeichnet wird halte ich eher für eine Anspielung auf Dax‘ „wahres“ Alter.

    Frau Chaos Aussage, DS9 sei „düster“ gewesen habe ich weniger auf die Serie an sich bezogen als auf das Set selbst. Und das ist definitiv düster, cardassianisch eben.

    Dass die Sicherheitsleute an Bord inkompetent erscheinen erkläre ich mir so, dass sie halt nicht unsere „Erfahrung“ haben. Wir haben schon gesehen und erlebt, was alles Verrücktes passieren kann, diese armen Leute kennen das nur aus der Theorie ; )

    Wundern tue ich mich dann doch über Quark. Müsste er nicht in Panik ausbrechen, wenn alle bei ihm gewinnen?

    Sind die Zwerge oder „kleinen Leute“ der verschiedenen Mythologien und Märchen vielleicht verwandt? Es könnten Bergleute gewesen sein, da ist Kleinwüchsigkeit von Vorteil. Und sie holen aus dem Stein Edelsteine und Gold heraus – das müssen doch Zauberer sein!

    Also, keine Flammenwerfer Lobeshymne, aber „geht schon in Ordnung“.

    2
  12. Michael Kleu

    Carnivale- und Twin Peaks! Ich warne ja immer davor, zu viele Folgen auf den akkustischen Markt zu werfen, aber wenn Ihr zu diesen beiden Serien mal was machen würdet, wäre ich der Erste, der „Hier!“ schreit 😉

    Also das mit Keiko und Bashir sehe ich immer noch nicht (bin jetzt Ende 5. Staffel). Da Ihr das häufiger erzählt, warte ich immer darauf, dass Keiko mal so richtig nervig wird und dass eine gewisse Kälte zwischen Bashir und Sisko deutlich wird, aber bisher kam da in meinen Augen nicht so sonderlich viel. Vielleicht passiert da noch was in den Staffeln 6 und 7. Wir werden sehen.

  13. Tom

    Armin Shimerman spielt auch in einer Episode der Zeitreise Serie „Timeless“ mitt, die ich mir gerade auf Netflix anschaue. Dort verkörpert er einen Menschen des 18. Jahrhunderts. Seine Rolle ist ähnlich verschlagen angelegt wie „Quark“, wenn auch mit deutlich geringeren Sympathiewerten.

Schreibe einen Kommentar

Dein erster Kommentar bei uns? Lies dir vorher bitte unsere TaD-Netiquette durch.