#54: Bread and Circuses (TOS 2.25)

tad054 Episode herunterladen (MP3, 56 MB)

15. März 1968:
Schon zum vierten Mal in der zweiten Staffel bemüht Star Trek die Kostüm-Mottenkiste, da werden Simon und Sebastian langsam skeptisch. Finden sie den mediensatirischen Griff in den Bibelfilm-Fundus so angenehm wie Chicagoer Gangster oder so nervig wie Nazis, Kohms und Yangs?

In Deutschland: Brot und Spiele, ausgestrahlt am 26. Januar 1974.

13 Gedanken zu “#54: Bread and Circuses (TOS 2.25)

  1. Hallöchen Ihr beiden!
    Ich habe natürlich meine Hausaufgaben vor eurem Podcast gemacht und gestern Abend noch diese Folge (auf deutsch) gesehen.
    Das mit dem Erzengel Gabriel scheint es nur im englischen zu geben, denn auf deutsch sagt McCoy das er gerne einmal der Kaiser von China sein würde 😀
    Okay, nur ein kleiner Unterschied 😉

    Gefällt mir

    • Ein kleiner, aber eindeutig ein feiner Unterschied: der Kaiser von China ist ja zum einen kein himmlisches Wesen (und das ist ja wohl das, was Dr. McCoy vorschwebt: als Gott oder gottgleiches Wesen unter den „primitiven Eingeborenen“ zu erscheinen), zum anderen passt natürlich der Engel Gabriel viel besser zum christlichen Motiv (s. Sonne/Sohn Gottes.)

      Gefällt mir

  2. Ich muss nochmal einhaken während ich eure Sendung höre 🙂
    Kirk sagt im deutschen nicht „Condition green“ sondern „Kondition Rot“. 😀

    Ahje, das sich die deutsche Übersetzung so häufig elementar unterscheidet war mich nicht bewusst.

    Gefällt mir

  3. Hallo, Jungs – oder sollte ich sagen salve amici?

    Ihr habt gut daran getan, diese Folge im Original zu sehen, die Synchronisation ist diesmal richtig saumässig. „Frühaufsteherin“ Sandra (hallöchen auch von mir) hat da nur die Spitze des Eisbergs angekratzt. Das fängt schon mit der Bezeichnung des Planeten an, ein Zahlenkauderwelsch, das mit dem Original nur entfernt zu tun hat. Flavius berichtet, dass er sieben Jahre lang der erfolgreichste Konsul war (anstatt Gladiator) und am Ende wurden die spitzen Bemerkungen über Meriks Männlichkeit stark abgeschwächt. Um nur einiges zu nennen.

    Über das Römische Reich liesse sich viel sagen. Nach der Teilung in ein Ost- und ein Weströmisches Reich im Jahr 395 datiert man allgemein das Ende des Weströmischen Reiches auf 476, als der letzte Kaiser Romulus Augustulus vom germanischen Heerführer Odoaker abgesetzt wurde. Das Ostreich, auch Byzantinisches Reich genannt, bestand noch bis 1453. Manche Historiker sind jedoch der Ansicht, dass das Römische Reich nie wirklich untergegangen ist. Welchen Anteil das Christentum daran hatte, ist unter Gelehrten ebenfalls umstritten.

    Haarsträubend fand ich Pilles Aussage, die Römer hätten keine Sonnenanbeter gekannt. Hallo?! Die hatten mindestens drei Sonnengötter! Apollo, Sol und den aus dem Persischen übernommenen Mithras.

    Ein kleines Detail kostümtechnischer Art hätte ich noch: wahrscheinlich hätte ich es nicht bemerkt, wenn ich es nicht auf Memory alpha gesehen hätte, aber das Abzeichen, das der Prokonsul an der Schulter trägt, ist das Wappen von keinem Geringeren als William Shakespeare!

    Auf der Positiv-Seite verzeichne ich den satirischen Ansatz, die Dialoge zwischen Pille und Spock, und dass Kirk ausnahmsweise mal nicht gegen die Oberste Direktive verstößt. Die Synchronisation kann man dem Original nicht anlasten. Schwer verdaulich finde ich allerdings das Konzept der parallelen Entwicklung. Bis zu einem gewissen Grad kann ich das noch beiseite stellen, aber irgendwo hört der Spaß auf. Es gibt nur einen Jesus. Punkt. Mehr will ich an dieser Stelle nicht dazu sagen, da off topic. Ich gebe der Folge einen Daumen quer.

    Schade, dass es noch keinen Transporter gibt, sonst würde ich mich gerne auf die Con beamen, um euch zu treffen. Vielleicht ein anderes Mal.

    Viel Spass schon mal und
    LL&P
    Eure Bridge

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Bridge,

      da möchte ich noch Elagabal in die Arena schicken.

      Generell mag ich das Setting „was-wäre-wenn-in-der-Geschichte-x-anders-gelaufen-wäre“ sehr gern. Daher Daumen hoch für diese Folge.

      Wer sich auch für so etwas interessiert, dem sei das Buch Germanicus von Kirk Mitchell ans Herz gelegt. Nicht wahnsinnig gut, aber eine Interessante Prämisse.

      Gefällt mir

        • Vermutlich meint Bridge, dass der Jesus einzigartig ist, der das Zentrum des christlichen Glaubens darstellt. Denn wenn davon mehrere in der Galaxie unterwegs wären, könnte nicht mehr die Rede vom Monotheismus sein. Das wäre dann eher vergleichbar mit den römischen, griechischen oder auch nordischen Göttergesellschaften. Oder – noch schlimmer – mit verrückten Wanderpredigern à la Sybok oder dem Widersacher aus dem unverfilmten Skript „The God Thing“, das mal der erste Film werden sollte.

          Ich denke, wenn wir die Episode wörtlich nehmen, muss es gar kein anderer Jesus sein als derjenige, der mutmaßlich auf der Erde unterwegs war. Vielleicht setzt er seinen Heilsplan nur immer und immer wieder von neuem auf diversen erdähnlichen Planeten um. Das ist natürlich eine höchst steile und spekulative These, die ich da aufstelle.

          Gefällt mir

    • Über den Punkt mit dem Sonnenkult, den es im Alten Rom nicht gegeben haben soll, bin ich auch gleich gestolpert. Der Mithras-Kult war sogar eine Zeitlang Staatsreligion in Rom.
      Da haben die Herren Gene & Gene definitiv ihre Hausaufgaben nicht gemacht! 😉

      Gefällt 1 Person

  4. Noch was zum Babelfisch: ich bin mir nicht 100% sicher, glaube aber mich so zu erinnern, dass der Babelfisch im Douglas-Adams-versum in etwa so funktioniert, dass er jede gehörte Sprache für den jeweiligen Träger des Fischs „übersetzt“. Was ausgesprochen wird, bleibt unverändert, wird aber von jedem anderen verstanden, vorausgesetzt dass er/sie auch einen Babelfisch im Ohr hat. Das funktioniert nur deshalb universell, weil einfach jeder im Universum so einen Fisch hat – so wie heute jeder ganz selbstverständlich ein Handy hat.

    Gefällt mir

  5. Das freut mich, dass ich hier sofort zu Hilfe gerufen werde. Aber die Frage des Untergangs des Römischen Reiches hat ja hier schon Brigitte Heyer beantwortet.

    Das vereinigte Römische Reich endete 395 nach Christus. Das folgende Weströmische Reich ging nicht mal ein Jahrhundert später (476) unter. Das Oströmische Reich (Byzanz) wiederum existierte noch über ein Jahrtausend länger bis zum Jahr 1453. Ostrom kämpfte im Jahr 1043 noch Krieg gegen die Kiewer Rus (Vorgänger von Belarus, Ukraine und Russlands) – was die wenigsten überhaupt wissen.

    Aber nur um Missverständnissen vorzubeugen: Ich bin spezialisiert auf die 1920er und 1930er Jahre und habe es in meinem Studium geschafft, nichts über die Zeit vor dem Jahr 700 zu lernen.

    Die Carabinieri sind übrigens die paramilitärisch organisierte Gendarmerie von Italien und nicht von Spanien (inhaltlich bin ich spezialisiert auf die Militärgeschichte).

    Gefällt mir

  6. Hallo zusammen! Es gab schon früher Spekulationen, ob, wenn es denn Ausserirdische gäbe, auch diese erlöst werden müssten. Aber das ist rein akademisch, denn man hat ja noch keine gefunden und wird es wohl auch nicht. Star Trek ist -ich wage es kaum zu sagen- reine Fiktion! Im Übrigen sage ich nur: Stargate!

    Gefällt mir

  7. Hier hab ich direkt mal das Original geschaut und nur mit deutschen UT verglichen, was sie draus gemacht haben und bin sehr „fein“ mit meiner Entscheidung. 😉
    Die Folge gefiel mir allerdings weniger gut als euch.
    Hier kommt mal das Thema mit der Sprache auf, in „Patterns of Force“/„Schablonen der Gewalt“ hatten sie die Idee mit den subkutanen Minitranspondern, ein aufpoppen und wieder vergehen, bei letzterem schade. Aber gut, es hätte ihnen hier nicht viel geholfen, Schablonen der Gewalt wurde neun Folgen später gedreht. Zumindest umziehen hätte man sich für die Mission können, lieber kleinen Phaser mitnehmen – oder gar keine, bekommen sie ja doch immer bloß abgenommen, wenn sie eingesperrt werden. Spock oben lassen wollen sie auch nie. Kirk legt es immer drauf an, ich stimme M-5 aus der letzten Woche leicht abgewandelt zu, unnötig. Wenn man die Geräte zählt, die sie auf fremden Planeten verteilen, kommt schon was zusammen. Wie viele blieben hier zurück? Auch wenn man Kirk nachsagt, hier nicht gegen die erste Direktive verstoßen zu haben, kommt er mir vor, wie ein Elephant in der Kunstaustellung. In manchen Räumen ist Platz, nimmt aber nicht jede Kurve unfallfrei.

    Schade, dass neben der o.g. auch die Folgen „Meister der Sklaven“/„The Gamemasters of Triskelion“ (3 Folgen später gedreht) und „Das Jahr des roten Vogels“ / „The Omega Glory“ (11Folgen später) früher gezeigt wurden. Aber auch andere Folgen zeigen ähnliche Plots/Probleme in dieser Staffel, vielleicht liegt es für mich zusätzlich daran.
    Ja, Satire… hm, ich war mir nicht sicher in welchem Ausmaß das geplant war.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s