#45: The Gamesters of Triskelion (TOS 2.16)

tad045 Episode herunterladen (MP3, 48 MB)

5. Januar 1968:
„Provider Eins setzt 300 Quatloos darauf, dass Simon und Sebastian den Daumen quer geben.“ „Provider Zwei: 350 Quatloos auf Daumen hoch. Und 400 darauf, dass Tamoon gewinnt. Bei allem.“ „Hört, hört! Provider Drei wettet 800 Quatloos, dass die dritte Staffel ihren Lebenswillen bricht.“

In Deutschland: Meister der Sklaven, ausgestrahlt am 14. März 1988.

Ein Gedanke zu “#45: The Gamesters of Triskelion (TOS 2.16)

  1. Hallo, Jungs,

    Also von mir gibt es keinen Quatloo für dieses bescheuerte Machwerk. Shatners Overacting war diesmal besonders nervig. („Ist es dir wieder gelungen, dein Shirt auszuziehen..“) Auch nervig war Pilles ständiges Gezeter, obwohl alle Fakten für Spocks Vorgehensweise sprachen.
    Dann Uhuras Opferrolle: Heutzutage wäre so was völlig unmöglich. Man stelle sich die gleiche Situation mal mit Zoe Saldana in der Rolle vor! Tatsächlich gibt es in der Blish-Version eine Szene, die unbedingt mit hineingehört hätte:

    „Lars‘ Anblick bot den Beweis, dass Uhura nicht den Kürzeren gezogen haben konnte. Rückwärts torkelte er aus ihrer Box und wischte sich das Blut von seiner zerbissenen Lippe. Verwirrt über diese unerwartete und so wilde Gegenwehr zog er sich in den Korridor zurück. Uhuras Kopf tauchte mit ziemlich zerzaustem Haar an den Gitterstäben auf. ‚Es ist alles in Ordnung, SIr‘, versicherte sie Kirk noch ein wenig atemlos. ‚Er ist zwar groß und kräftig, aber dumm.'“

    Ein Gedanke ist mir noch gekommen: Wenn sich die Versorger so langweilen, wenn sie so gerne wetten und wenn sie so weitreichende Informationsquellen haben, dass sie alles über die Föderation wissen, warum klinken sie sich nicht in sämtliche Sportkanäle der Galaxis ein und machen ein Wettbüro auf? Da sparen sie sich doch den ganzen Ärger mit Entführung, Ausbildung und Versorgung von Fremden und machen stattdessen noch einen hübschen Gewinn?

    Nur in einem Punkt in ich nicht ganz eurer Meinung: Kirk hat Shahna nicht „eiskalt abblitzen“ lassen. Er konnte sie nicht mitnehmen, das arme Ding hätte doch den totalen Kulturschock bekommen!

    Gestern Abend gab es übrigens eine neue Star Trek Folge. Nein, ich meine nicht „The Orville“, die muss ich noch gucken. Ich meine die ZDF-Kabarett-Sendung „Die Anstalt“:
    „Die Erde – endliche Weiten. Dies sind die Abenteuer der Menschheit im 21. Jahrhundert, viele Lichtjahre von einer nachhaltigen Nutzung der Erde entfernt. Der Kohlenstoffdioxidgehalt der Atmosphäre dringt dabei in Bereiche vor, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat.“ Claus von Wagner als Captain Kirk und Max Uthoff als Mr. Spock kämpfen gegen den Klimawandel. Mit an Bord: Hennes Bender als Scotty, Alfons als Chekov-Ersatz („Was will der Franzose hier, wo ist der Russe?“ – „Ein Opfer der Sanktionen.“), Anni Hartmann als weiße rothaarige Uhura sowie Prof. Harald Lesch als Fähnrich. Es wäre urkomisch gewesen, wenn es nicht so traurige Realität wäre. Wer sich für so was interessiert, der findet es bestimmt in der ZDF-Mediathek. Nur als kleiner Tip von mir. 😁

    LL&P
    Eure Bridge

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s