#19: Tomorrow Is Yesterday (TOS 1.19)

tad019 Episode herunterladen (MP3, 47 MB)

26. Januar 1967:
Die Crew der Enterprise unternimmt ihre erste Zeitreise. Wie so oft geht es in die ungefähre Gegenwart zur Zeit der Ausstrahlung. So richtig hat man den Dreh noch nicht raus (nicht einmal Spock), aber hey, immerhin ist man mit Spaß bei der Sache.

In Deutschland: Morgen ist gestern, ausgestrahlt am 27. Mai 1972.

2 Gedanken zu “#19: Tomorrow Is Yesterday (TOS 1.19)

  1. Hallo, Jungs,

    Inzwischen ist es auch bei mir Abend geworden, aber tatsächlich höre ich, da ich nur halbtags arbeite, euren Cast nachmittags.
    Auf diese Folge habe ich mich besonders gefreut, denn „Tomorrow“ zählt zu meinen Lieblingsfolgen. Ich liebe die Comedy und Christopher ist ein echt cooler Charakter. Nur über die Physik der Zeitreise darf man nicht nachdenken, das gibt nur Gehirnkribbeln. („I hate temporal mechanics!“) 🙂

    Hier ein paar Gedanken, die mir beim Hören (und Sehen) so einfielen (bzw. was ich später noch nachgegoogelt habe):

    Zum historischen Kontext: 1966 war das Apollo-Programm mit drei unbemannten Testflügen in der Erdatmosphäre gestartet. Nur einen Tag nach Ausstrahlung der Folge kam es bei einem bemannten Test der Kommandokapsel von Apollo 1 zu einem schrecklichen Unglück, bei dem die drei Astronauten in einem Feuer ums Leben kamen. Wäre das nicht gewesen, wären die ersten Menschen schon viel eher auf dem Mond gelandet. Übrigens haben sie in der deutschen Fassung des Nachrichtentextes das Startdatum von Apollo 11, 16. Juli 1969, eingefügt.

    Leider hat sich die Synchronisation einen netten kleinen Gag entgehen lassen:
    Als Christopher auf die Brücke kommt, sagt er so was wie „I never believed in little green men“
    Darauf Spock trocken: „Neither do I“
    Im Deutschen wird daraus die bescheuerte Frage:“Welcher Schattierung?“

    Die Verhörszene wird in „Stargate SG-1″ wieder aufgegriffen. O’Neill & Co landen mittels Stargate im Jahr 1969 (!) und werden vom Sicherheitsdienst in die Mangel genommen. Auf die Frage nach seinem Namen antwortet O’Neill:“Mein Name ist Kirk, James T. Kirk.“

    Und noch was für Besserwisser: In „Tuvoks Flashback“ wird klar gestellt, dass die Schiffe des 23. Jahrhunderts noch keine Nahrungsreplikatoren hatten. Es handelt sich hier um ein Verteilersystem. Bestimmt erinnert ihr euch noch an die Szene aus „ST VI“, als Valeris in der Bordküche der Enterprise auf einen riesigen Topf schoss, der verschwand und einen grossen Klumpen Kartoffelpüree samt Schneebesen zurückliess. 🙂

    Die zwei „Fleischer“ – könnten das Fotolaboranten gewesen sein? Mir schien es, als ob sie genau aus der Richtung des Labors gekommen wären. Immerhin war der Entwicklungsvorgang damals eine ziemliche Sauerei mit gefährlichen Chemikalien und so.

    Mann, ich komme vom hundertsten ins tausendste!
    Danke für den Blick in die Vergangenheit.
    LL&P
    Eure Bridge

    Gefällt mir

  2. Hey Bridge,

    danke für die coolen Ergänzungen! 🙂 Deine Fotolaboranten-These halte ich für extrem glaubwürdig, was die Identität meiner beiden wahrgenommenen „Fleischer“ betrifft!

    Liebe Grüße
    Simon

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s