Der Intergalaktische Frühschoppen #10: Paladin, Promenade & Probleme

Episode herunterladen (MP3, 57 MB)

Unser Staffelfinale – Sag beim Abschied leise „Schoppen“! Dafür lassen wir es nochmal richtig krachen. Sebastian schlägt die Brücke zwischen dem Wilden Westen und der Enterprise. Hörer Michael führt mit uns ein Gedankenexperiment durch. Simon rockt das Bügelzimmer, die Stadtbücherei und die Wendeltreppe.

Dieser Beitrag hat 19 Kommentare

  1. halbschuh80

    Freue mich schon sehr darauf, gleich den aktuellen „Frühschoppen“ anzuhören und möchte bei dieser Gelegenheit einfach mal Danke sagen. Danke für fabelhaft kurzweilige Unterhaltung, wunderbare Präsentationen von spannenden, faszinierenden Themen und jeder Menge beindruckender Denkanstöße. 10x einfach so aus der Hüfte und „on the fly“! Danke. Vielleicht gibt’s ja doch noch ein Comeback? 1x im Monat? Zweimonatlich? In welcher Form auch immer, es würde mich sehr, sehr freuen! Bis dahin lasst es euch gut gehen und bleibt gesund. Ich höre jetzt Folge #10 <3 Schöne Grüße – Uwe

  2. Asterix

    Moin Moin,
    Viele liebe Grüße aus Hamburg und auch och möchte mich bedanken für die 10× Frühschoppen. Bitte macht weiter so! Ich werde es wahrscheinlich sehr vermissen euch nicht mehr jeden Sonntag beim Mittagessen zu lauschen mit Themen die mal nur am Rande was mit Star Trek zu tun zu haben. Ich bin zur Zeit bei Trek am Dienstag bei Folge 145 und nun bin ich schon am überlegen was ich hören kann wenn ich bei der Aktuellen Folge angelangt bin. Zum Glück dauert das noch. Nun zu der Frage welcher Karakter möchte ich im Star Trek Universum sein: Schwere Frage. Ich habe für mich keine Antwort und gerne ein unsichtbarer Karakter und dann würde ich mir die verschiedenen Enterprise von A bis D ansehen und dann würde ich Deep space nine besuchen und dort gerne bei Quark essen gehen. Ein Holodeck würde ich ausgiebig nutzen und testen.

    Vielen dank euer Asterix aus HH

    1. Asterix

      P.s. wann erfahren die Zuhörer mal wie es zu euer Idee von Diesem Podcast kam oder habe ich einfach nicht zugehört und die Stelle im Podcast verpasst.

      1. Simon

        Hi Asterix, danke für Dein Lob. Ein bisschen was zur Entstehungsgeschichte findest Du in Folge 1.

  3. Heidschnucke

    Benjamin liebt alle Leute /
    ja sogar die Polizei /
    Allen hilft er und er hat auch /
    immer seinen Spaß dabei./
    Wenn er g’rade nichts zu tun hat /
    wohnt er vorne links im Zoo. /
    Doch er kann auch U-Bahn fahren /
    sprechen kann er sowieso. /
    Nur eins mag er nicht /
    gebratene Hühnchen /
    „Nein, lieber Zuckerstückchen, /
    euer Benjamin Blümchen.“

    Schönen Sonntag, euch beiden, und vielen Dank für die schönen 10 Folgen!

  4. Michael from Outer Space

    Hi ihr! 😁

    vielen Dank an Simon & Sebastian für das kreative Rumspinnen und den IDF! Die drei Geschichten haben mich wieder sehr gut unterhalten. Eine kleine Vorstellung von „Have Gun – Will Travel“ hatte Sebastian schon vor längerem mal in Aussicht gestellt und heute war’s dann soweit – schön!

    Zur Frage „Welcher Star Trek-Charakter in welcher Folge wäre ich gern?“:
    Wie im Podcast gesagt wurde, würde auch ich mich für einen Zivilisten entscheiden, der nicht in die Ereignisse eingreift, aber alles beobachtet. Die NCC-1701-D hat einen Friseur und an Bord der NCC-1701 bei Kirk waren auch alle immer perfekt frisiert. Darum wäre ich gern der Friseur von Kirk, Spock, Bones, Chapel, Chekov, Uhura, Sulu, Scotty, Rand und den Red Shirts. Viele Menschen unterhalten sich ja gern mit ihrem Friseur und da könnte ich bestimmt interessante Gespräche führen.
    Mein zweiter Charakter wäre ein Bartender im Ten Forward. Guinan ist eine ganz Nette und garantiert auch eine gute Chefin! Mit ihrer einfühlsamen Art und der jahrhundertealten Lebenserfahrung ist sie Picards inoffizielle Beraterin und macht dabei z.T. einen besseren Job als Troi. Servieren im Ten Forward ist denke ich eine sehr schöne Beschäftigung.

    Den Intro-Song von ENT finde ich gar nicht so schlecht. Klar, er ist ungewöhnlich. Ich möchte die Macher von Star Trek aber nicht immer wieder dafür geißeln, dass sie etwas Neues versuchen, weil ich mir genau das wünsche. Das Problem bei VOY und ENT sehe ich eher im Wiederholen alter Muster, z.B. des Einzelepisodenschemas mit in sich geschlossenen Geschichten.

    Sebastian, jetzt hast du mir mit deiner Ankündigung der Hörspielfolge in der Rückspultaste ja richtig den Mund wässrig gemacht! 🤤😅 Neben einem Podcast über Zeichentrickserien ist das nämlich eines der Themen, auf das ich schon seit langem sehnsüchtig warte. Ich hatte zwar keine 400 (wow!) Hörspielkassetten, aber die, die ich besaß, mochte ich sehr. Ich habe mir eine kleine Liste mit Hörspielen erstellt, an die ich mich noch erinnere und werde mich in der Rückspultaste wieder melden. Das könnte sogar eine neue Lieblingsfolge für mich werden.

    Simon, deine Story über „Junior’s Problems“ fand ich sehr spannend! Wenn ich euch damals gehört hätte, wäre ich auch enttäuscht gewesen. Musik ist eine deiner Leidenschaften und im Begriff „Leidenschaft“ steckt das Wort „Leiden“, weil man für das, was man mag, machmal auch Rückschläge hinnehmen muss. Jedenfalls freue ich mich, dass du trotzdem weiter musiziert hast.

    LL&P
    Michael from Outer Space

    1
  5. Kleiner Bruder

    Hallo ihr Beiden!
    Nettes Potpourri zum Abschluss. Ich bin ziemlich sicher, dass ihr nicht abgesetzt werdet. Eure Einschaltquoten sind doch immer noch ganz ordentlich, oder? Da müssen wir keine Briefkampagne starten. Eher befürchte ich, dass ihr bei gewissen späteren Serien einen kleinen Hänger bekommen könntet…
    Ich erinnere mich noch gut an die „Western von Gestern“ damals, die müssen wohl auf den dritten Programmen gelaufen sein. Da hätte „Have Gun, Will Travel“ sicher gut reingepasst. Aber die Story klingt für mich, als wäre er eine Art Söldner, das war den Verantwortlichen wohl zu heikel. Gerade habe ich das mal gegoogelt, da hiess es, er wäre zu Beginn (das wird in Rückblenden erzählt) gelinkt worden. Heute wird das sicher nicht mehr auf den deutschen Markt kommen.
    Rückspultaste über Hörspiele? Aber nur, wenn ihr Perry Rhodan drin habt!
    Euer zweites Thema liess mich an die Serie „Quantum Leap“ denken. Da springt ein Dr. Sam Beckett (gespielt von Scott Bakula – kennt den jemand?) unkontrolliert in fremde Personen hinein und löst deren Probleme. Könnte ich mir gut vorstellen, dass er zum Beispiel als Gene Roddenberry versuchen muss, eine gewisse Serie zu verkaufen…
    Als Q würde ich wahrscheinlich die Borg aus der Serie nehmen. Aber da sind wir schon verdächtig nah an einer Mary Sue Story.
    Was Star Trek betrifft, hätte ich natürlich auch Änderungswünsche (bei Voyager sowieso). Ich komme ja mit der Technik nicht klar, aber als Titelmusik für „Enterprise“ könnte ich mir gut Nena vorstellen: „Irgendwie irgendwo irgendwann“, mit der Zeile „wir fahr’n auf Feuerrädern Richtung Zukunft durch die Nacht“.
    Und wo wir schon mal bei Musik sind: Kevin Johnson: „Rock and Roll I Gave You All The Best Years In My Life“.
    Ich wünsche euch noch viele entspannte Wochenenden!

    1. Bridge 66

      Hallo Kleiner Bruder,

      Zufällig bin ich mir sicher, dass Western von gestern als Vorabendserie im ZDF gelaufen sind. Ich habe da ein paar Boxen „auf Halde“, die mit einem informativen Booklet ausgestattet sind.

      Bridge

        1. Kleiner Bruder

          Verdammt lang her…

  6. Don

    Tja, das war er nun, der vorerst letzte Frühschoppen. Vielen Dank für die schöne Zeit. 😊
    Was ich mich immer frage, hattet Ihr das extra wegen der Corona-Beschränkungen einfallen lassen oder seit Ihr schon länger mit der Idee schwanger gegangen und es war einfach eine Koinzidenz?

    „Have Gun – Will Travel“, noch nie gehört. Aber ich hab mal ein bisschen in den TV-Foren gestöbert, bei den Westernexperten scheint die Serie jedenfalls hoch im Kurs zu liegen.
    Demnach scheint er sogar konsequent bestrebt zu sein, seinen Schusswaffengebrauch nur auf das Nötigste zu reduzieren. Ungewöhnlich für ein Serie mit solch einem Titel!

    Also ich mag den „Enterprise“-Song. Dafür gefällt mir aber auch „Beautiful Day“ nicht sonderlich.

  7. Chris

    Gibt es irgendwo Probleme, sei es hier, sei’s auf dem Land.
    Sagt ein jeder: „Na, da kenn ich einen netten Elefant“.
    Der muss helfen und dann klappt es und darauf ist er sehr stolz,
    doch wenn er mal durch die Tür geht splittert rechts und links das Holz.
    Das kann kein Fuchs. Und auch kein Kanninchen.
    „Das kann nur ich – Benjamin Blümchen. Törööö“

    Ist damals auch als Single LP erschienen. Auf der B-Seite ist eine Langversion des Bibi Blocksberg Titelliedes.

    Bei MotU kommt meines Wissens nach auch die ungeklärte Rechtslage um die Carsten Bohn Musik dazu.

    Bin schon gespannt auf die Rückspultaste.

  8. Don

    Da Kirk ja in Star Trek II mit seinem Alter hadert, könnte man das Film-Intro doch unterlegen mit „Du kannst nicht immer siebzehn sein“.

  9. Don

    Interessanterweise gab es in den TV-Foren einen Hinweis, dass von „Have Gun – Will Travel“ mal in den 70ern wohl einige Folgen unter dem Titel „Sein Colt ist immer dabei“ im DDR-Fernsehen gelaufen sein sollen. (Was ich persönlich ja ziemlich kurios finde.)

    Westernserien waren nicht überall empfangbar!!! – tvforen

  10. Volker

    Hmmm, ist euch schonmal aufgefallen, dass alle spitz zugeschnittene Kolteten ( oder das heißt ) tragen ?

    Und natürlich ein Danke an 10 Folgen Frühschoppen 🙂

  11. Bridge 66

    Hallo Jungs,

    Ich möchte mich meinen Vorrednern anschließen und mich für zehn kurzweilige Sonntagnachmittage bedanken. Über eine Neuauflage bei Gelegenheit würde ich mich sehr freuen. Bin neugierig, was ihr noch auf Lager habt. 😁

    „Have Gun, Will Travel“ kannte ich zumindest schon vom Namen her. Gleich nach dem Frühschoppen habe ich mal bei youtube geguckt und auch was gefunden. Die Bildqualität ist gar nicht schlecht, nur der Ton macht mir Probleme. Wenn die Schauspieler beim Sprechen die Zähne nicht auseinander kriegen, verstehe ich von dem amerikanischen Geknödel kaum ein Wort. Ist eben doch was anderes als Geschichtsdokus von der BBC 😕 Schade, dass die Serie nie bei uns gelaufen ist.
    Es ist übrigens nicht ungewöhnlich, dass Abenteuer- und Actionserien nur halbstündige Folgen haben. Ich habe da einige Schätze der 50er bis 70er auf Lager, z. B. „Die Abenteuer des Robin Hood“ (UK 1955) oder Disneys „Zorro“ (1957) mit Guy Williams, aber auch europäische Serien wie „Arpad der Zigeuner“ (1973) oder „Der Kurier der Kaiserin“ (1970, mit Klausjürgen Wussow!) – alles halbstündige abgeschlossene Geschichten, die meistens im Nachmittagsprogramm für Jugendliche gelaufen sind.

    Bei der Frage, welcher Star Trek Charakter fing es bei mir gleich an zu rattern. Als erstes fiel mir gleich mal Botschafterin V’Lar aus „Gefallene Heldin“, ENT, ein. Eine tolle Figur, die von Fionnula Flanagan mit genau dem richtigen Augenzwinkern gespielt wurde. Nur eines würde ich anders machen: Ich würde Captain Archer – natürlich unter dem Siegel der Verschwiegenheit – von Anfang an reinen Wein einschenken. Es ging ja schließlich nicht allein um sie, sondern um das Schicksal eines ganzen Planeten und monatelange wenn nicht jahrelange Ermittlungsarbeit, die für die Katz gewesen wären, wenn die Sache schief gegangen wäre. Ich habe keinen Moment daran geglaubt, daß diese Frau sich etwas hat zuschulden kommen lassen. Warum glauben immer alle Helden, dass es für alle sicherer wäre, je weniger sie wissen? Es ist nicht logisch.

    In TNG wäre ich auf jeden Fall Historikerin gewesen. In „Die neutrale Zone“ oder „Besuch von der alten Enterprise“ hätte ich mich gerne um die zeitreisenden Gäste gekümmert, ihre Fragen beantwortet und mich mit ihnen ausgetauscht.

    Mir fällt bestimmt noch mehr ein, wenn ich den Kommentar abgeschickt habe, aber das wars erst mal. Bis morgen.

    LL&P
    Eure Bridge

  12. Joe

    Hi zusammen.
    Mir tut es ja immer ein bißchen weh, wenn Enterprise runtergemacht wird, da ich die Serie einfach rundum gut finde.
    Auch der Intro Song gefällt mir. Passt vom Text gut zum Thema. Warum man den Song ab Staffel 3 „aufpeppen“ mußte weiß ich auch nicht, aber geschenkt. Klar, über Geschmack läßt sich nicht streiten. Ich glaube vielen ist es sauer aufgestoßen, daß es ein intro mit Gesang ist. Mir damals auch zuerst. „Das gabs doch noch nie bei Star Trek“. Genauso wie die Tatsache, daß die Serie in der Vergangenheit vor TOS spielte. Da war ich auch erst skeptisch.

    Ich verstehe auch Simons Ansicht nicht ganz, daß Enterprise angeblich erst später besser wurde. Ich finde die Serie startet unglaublich gut. In den ersten beiden Staffeln gibt es ca. 3 Episoden, die ich schwach fand. Zum Großteil Einzelepisoden, die aber durchaus aufeinander aufbauen und Bezug aufeinander nehmen und auch einen roten Faden spannen. Von daher bin ich unglaublich gespannt darauf, wenn Ihr endlich Enterprise besprecht.

    Welcher Charakter wäre ich bei Star Trek gerne für einige Tage? Da gibt es mehrere.
    Einmal Captain Picard….einfach um von seiner ruhigen Souveränität zu lernen.

    Und sonst Captain Archer….einmal als Pionier wirklich dahin gehen, wo noch kein Mensch gewesen ist und neue Wleten entdecken in einer Zeit, in der Starfleet noch nicht flottenweise unterwegs ist.

    Aber auch die Vorstellung DS9 zu erkunden finde ich spannend, am besten als Techniker oder so, so daß man überall Zutritt hat und auch mal die Sicht aus einem Andockpylon genießen kann..

    Witzig fand ich auch die Star Trek Crush Überlegungen. Hab auch lang überlegt und mußte etwas recherchieren aber mir fielen aus TOS noch Lieutenant Mira Romaine und Helen Noel ein.

    Schön, daß der Frühschoppen die 10 Folgen voll gekriegt hat!

  13. Michael

    Zu euren Q Gedanken: Mein Vorschlag wäre, „Q“ ja aber der aus Deja Q.

  14. Michael Kleu

    Eine schöne (vorerst) letzte Folge.

    Was die Crushs angeht, war ich als pubertierender Junge bei TOS damals vermutlich fast jede Woche aufs Neue verliebt, aber Andrea sticht da tatsächlich heraus. Etwas heftiger hatte es mir später Jadzia Dax angetan. T’Pol und Seven of Nine folgten dann bei Enterprise und Voyager.

    Wer wäre ich denn gerne gewesen? Um es genießen zu können, sicherlich jemand ohne größere Verantwortung.

Schreibe einen Kommentar